Montag, 2. Januar 2012

Ich wünsch`mir was....



Oh, ja! Für 2012 habe ich auch viele Wünsche, Vorsätze und Ideen.

An erster Stelle steht für mich, dass ich wieder richtig fit werde.  Denn wenn ich etwas gelernt habe in den letzten Wochen: wenn es Mama gut geht - geht es auch dem Rest der Familie gut.
Nachdem ich im letzten Jahr erkennen musste, dass auch meine Kraft nicht unendlich ist, geht es langsam aber sicher wieder bergauf. Nächste Woche beginnt meine Kunsttherapie. Ich freue mich sehr darauf.  Dazu möchte ich endlich, endlich regelmäßig Sport treiben. (Ein schickes, neues Sportoutfit hatte ich mir  immerhin schon letzten Sommer gekauft...)

Die lieben Damen von den Weight Watchers werde ich ab nächster Woche auch wieder regelmäßig besuchen. 10 kg sind in 2011 geblieben. Ich wünsche mir weitere 10 kg für 2012.

Und das Schönste zum Schluss: Es soll genäht, gebastelt, gegärtnert und gebloggt werden! Ich möchte viel Neues ausprobieren, Ideen verwirklichen und meine handwerklichen Fähigkeiten verbessern.

Braucht noch jemand Inspiration für eigene Wünsche? Bei jolijou und bine wird gesammelt - und am Ende des Jahres abgerechnet. Make a wish!

Pssst...  Braucht noch jemand einen kleinen, virtuellen Tritt, um sich zu motivieren? Mir hat im letzten Jahr die Ordnungshüterin geholfen. In vielen kleinen Schritten voran - immer das Ziel im Auge behalten. Herausgekommen ist dabei die Verwandlung einer chaotischen Rumpelkammer in ein kleines Nähzimmer - NUR FÜR MICH.









Kommentare:

  1. Boah... die Verwandlung des Chaoskammer in ein Nähzimmerchen ist ja genial!!! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deine Wünsche in 2012 in die Tat umsetzen wirst!
    Schön, dass Du mitgemacht hast!
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein frohes neues Jahr!
    LG, Bine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bin platt, so toll Dein Nähzimmer, SUPER!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du aber ganz ganz tolle Wünsche. Ich wünsche dir, dass sie alle in Erfüllung gehen!
    Alles Liebe, lealu
    PS: Deinen Blognamen finde ich ganz ganz toll.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist echt eine super Verwandlung des Zimmers, Gratulation - toll gemacht! :-D Ich lese auch bei der Ordnungshüterin mit, aber so extrem konnte ich mich noch nicht aufraffen (das Foto von MEINER Kammer sähe aus wie dein Vorher-Bild)!

    Und für deine Wünsche drücke ich dir natürlich die Daumen!
    Viele Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nele, vielen Dank. Aber das Aufraffen war gar nicht so extrem. Es dauerte nur sehr lange. Insgesamt habe ich fast 4 Monate an diesem Projekt gearbeitet. Schritt für Schritt. Denn die Sachen, die ich dort aufbewahrt hatte, waren ja nicht alle für den Müll. In anderen Zimmern und Schränken musste auch ausgemistet und neu organisiert werden, damit nun alles seinen Platz hat. Aber ganz ehrlich: Es hat sich voll und ganz gelohnt. Für jemanden, der vorher immer seinen Kram von verschiedenen Plätzen zusammen suchen musste und dann die Nähmaschine auf dem Wohnzimmertisch aufbauen und nach der Näherei wieder abbauen musste, ist das kleine Zimmer ein reines Paradies!
    Wenn du keinen richtigen Nähplatz aber eine Rumpelkammer hast - fang einfach an!

    LG
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  6. Die Verwandlung der Rumpelkammer ist ja beeindruckend! Wenn du das geschafft hast, schaffst du auch alles andere! Ich hab dein Blog während der letzten Tage erst entdeckt, und werd wohl öfter vorbeischauen. Guten Start ins neue Jahr wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!