Freitag, 20. Januar 2012

Nur für Paula...



Paula hat ihren Werkzeugvorrat aufgestockt und sich die Graviermaschine von Tchibo zugelegt.

Gute Entscheidung, liebe Paula!

Nur für dich habe ich mal in meinem Schrank gekramt und ein paar gravierte Glasteile fotografiert, die ich vor längerer Zeit gemacht hatte. Viel Spaß mit deinem neuen Spielzeug. Da eröffnen sich wieder so viele schöne Möglichkeiten.

Hier ein paar Übungsgläser für den Anfang.


Und dann die ganze Truppe vom "Herr der Ringe": Vorne Gandalf, Frodo, Legolas ....



... gefolgt von Gimli, Pippin, Merry und Boromir ....


und zum Schluss Sam mit Pferd und Aragorn.


Der Liebste hätte gern noch eine Chips-Schale mit der Schlacht um Helms Klamm gehabt. Dazu bin ich aber irgendwie noch nicht gekommen ....


(verlinkt mit der Nerd 'n' Geek Love Linkparty)

Kommentare:

  1. Hey! Das gibts doch gar nicht! Das hätte ich ja nicht für möglich gehalten, dass man sowas selbst machen kann! Ich bin schwer beeindruckt!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirstin,

    Zufall: gerade heute hatte ich seit ewigen Zeiten mein einziges selbsgraviertes Glas als Vase auf dem Tisch. Sehr schön als Erinnerung an einen netten Tag.
    Ansonsten eher nicht schön .-)
    Deine Werke sehen -zumindestens auf den Bildern- ganz professionell aus.
    Hast Du schon eine Karriere als Glasgraveurin hinter Dir :-)
    Gruss; M

    AntwortenLöschen
  3. :-) Oh wie schön ein Post nur für mich!! Jupiduuu - das freu mich sehr!!!
    Ich bin völlig von den Socken, was du mit deiner Graviermaschine gemacht hast! Sowas hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Da muss ich wirklich dringend auch mal meine richtig einweihen. Für Holz ist sie wohl viel zu schade.... Bracht man denn dann einen Augenschutz, wenn man mit Glas arbeitet? Und hast du dir das irgendwie vorgezeichnet?
    liebe Grüße Paula

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare. Paula, nö einen Augenschutz habe ich nicht gehabt (stand auch nicht in der Bedienungsanleitung). Es ist relativ wenig ganz feiner Staub, den man da weggraviert. Ich kopiere mir die Vorlagen immer auf die gewünschte Größe und klebe sie mit Tesa von hinten gegen das Glas. Dann habe ich immer mit den Konturen begonnen (kleine, feine Gravierspitze) und dann die Flächen ausgefüllt mit breiteren Gravierspitzen. Ganz zum Schluss habe ich die Vorlage abgemacht und eine schwarze Socke dahintergehalten (es geht natürlich auch jeder andere schwarze/dunkle Stoff). So sieht man besser, wo evtl. noch nachgearbeitet werden muss.
    Das Wichtigste ist, nicht zu viel Druck auszuüben. Man rutscht dann schnell ab und die ganze Sache ist verkratzt.

    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  5. Einmal quer durch deinen ganzen Blog gelesen hab ich mich gerade! :-)

    Hier möcht ich bleiben! Du machst tooooolle Sachen!!!

    Herzliche Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin mal schnell von Paula rübergehoppst ;.)

    Wahnsinn! Das kann man alles mit so einem Graviermaschinchen machen. Das ist ja total irre. Eeek!
    Wunderschön, sind deine Sachen geworden :.D

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Bin auch über Paulas Blog hierher gekommen und frage mich gerade, wieso Du Dich so lange verstecken konntest?
    Ein sehr hübscher und kreativer Blog ist das hier!
    Liebe Grüße aus Hamburg sendet Liane W.

    AntwortenLöschen
  8. Heey wow sieht richtig professionell aus! Die Graviermaschine wollte ich mir auch zulegen, war mir aber doch unsicher und breue es jetzt. Du weißt nicht zufällig wo ich so eine von Tchibo herkriege (ist nicht mehr im Sortiment)?
    Lg :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Versandhandel für Amazonen gibt es eine große Auswahl - in verschiedenen Preislagen. Da findest du bestimmt etwas nach deinem Geschmack.
      Aber in unserem Bastelladen habe ich auch schon welche gesehen.

      Kirstin

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!