Sonntag, 25. März 2012

Stoffmanipulation


Als ich Anfang des Jahres las, dass es die Aktion Stoffmanipulation geben wird, habe ich mich sehr gefreut.  Allerdings tat ich mich schwer mit der "Aufgabenstellung": das Wort Manipulation ist nunmal in unserem Sprachgebrauch negativ besetzt. Aber die Ergebnisse der Teilnehmer im ersten Monat und das Buch von Alison Reid "Stitch Magic" haben mir eine Idee davon vermittelt, was mit Stoffmanipulation gemeint ist und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben können.
Darum mache ich diesen Monat mit! Weitere Stoffmanipulationen könnt ihr bei Suschna sehen.






Meine Beitrag heute ist eine Applikation, wie sie in ähnlicher Weise in "Stitch Magic " vorgestellt wird.
Ich habe mich für 5 blaue Stoffe  und einen andersfarbigen entschieden. Die Stoffe habe ich nach ihren Helligkeitswerten sortiert und mir eine Farbtafel gemacht.
Für die Anordnung der Stoffstücke habe ich ein Bild aus einer Zeitschrift in Raster geteilt und den Rastern dann entsprechend ihrer Helligkeit eine Ziffer von meiner Farbtafel zugeordnet (also die 1 für die hellsten Flächen usw.) Dabei bin ich möglichst spontan vorgegangen, um nicht auf  das Ergebnis zu schielen.

Nach dieser Zahlenfolge konnte ich nun meine Stoffquadrate (3 cm x 3 cm) per Hand auf ein Stück Leinen nähen. Wie man sieht, habe ich nicht das ganze Foto übertragen.  Mit taten ehrlich gesagt ganz schön die Fingerkuppen weh und Leinen war auch nicht gerade der optimale Stoff zum Besticken. Ich konnte die Arbeit nicht in einen Stickrahmen spannen, weil sonst die feinen Heftnähte Schaden genommen hätten.

Mit hat es viel Spaß gemacht, mal ein bisschen zu experimentieren. Bestimmt war das nicht meine letzte Stoffmanipulation.









Kommentare:

  1. Interessanter Name für dieses Projekt und.... mir gefällt es seeehhr gut. Ist mal was Neues und irgendwie ein Hingucker. Klasse gemacht!!
    Liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  2. Puh, das war ne Menge Arbeit. Aber ich finde, das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. Das ist dann schon textil-design, meine Liebe! Ich finde klasse, wie du an die Inspiration gekommen bist. Beim Haupt-verlag gibt es ein schönes Buch, "Inspirationen für Textildesign", das könnte dich interessieren. Ein älteres ist: textiles Entwerfen und Gestalten.
    Man kann Strukturen, Texturen und Farbgebungen von so vielem herleiten, ich finde das sehr spannend - wenn ich auch mehr Zeit hätte bliebe es nicht nur bei der Spannung ; )))
    Die Kombi mit dem Leinen ist super, auch wenn die Finger schmerzen...
    ganz liebe Grüße! von der JULE

    AntwortenLöschen
  3. Die Farbaufteilung ist sehr gelungen und der rohe Charakter gefällt mir.Wirst du es verwenden!
    grün-blaue Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  4. Ich komm nicht drauf, welchen Teil des Bildes du übertragen hast - und darum geht es ja auch gar nicht. Ein gutes Konzept, sich so die Entscheidungen vorgeben zu lassen. Wie man sieht, klappt es, um eine spannungsreiche Anordnung zu bekommen.
    Für die Fingerkuppen haben die Fachfrauen in unserer Quiltgruppe jede Menge Hilfsmittel. Es gibt sogar kleine Klebepads, die man sich zum Schutz auf den Finger kleben kann.
    Vielen Dank fürs Mitmachen, trotz des doofen Namens (wenn mir nur eine bessere Übersetzung einfiele!)

    AntwortenLöschen
  5. Ein spannendes Experiment, so die eigene Wahl auszutricksen. Die Materialien sind auch sehr schön zusammen - ein interessabtes Stück Stoff ist dabei herausgekommen!

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  6. Bei den Quilterinnen ist es immer verblüffend, wie viele Gedanken sich da um die Verteilung gemacht wird. Debei entstehen durch Zufälle oder Willkür oft viel spannendere Lösungen als durch harmonisches Abwägen.
    Man kann ja im Nachhinein immer noch versuchen, eine plausible Erkläreung für den Zufall zu finden :)

    Das zeigt dein Beispiel aufs Schönste!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!