Dienstag, 6. März 2012

Upcycling - Dienstag #10


Nachdem ich neulich ein paar Glasteile gezeigt hatte, bekam ich richtig Lust, mal wieder etwas auf Glas zu gravieren. Der Upcycling - Dienstag bietet sich dafür an. Und so durften sich heute 2 Kaffeegläser über ein neues Outfit freuen.

In meiner Sammelmappe fand ich diese Heraldik-Löwen. Sie wurden grob ausgeschnitten und von innen an die Gläser geklebt. Der Stoff im Glas dienst dazu, die Vorlage möglichst dicht ans Glas zu drücken.
Nun werden mit feiner Spitze die Ränder nachgezogen. Anschließend kann die Vorlage weg und das Motiv wird ausgemalt. Je länger man das macht, um so feiner wird das Ergebnis.

Der Deckel ist mit Jersey bespannt und dann mit Decoupage großzügig bestrichen. Nach dem Trocknen kann man mit einer kleinen Schere vorsichtig den überstehenden Stoff abschneiden.

Ich bin schon gespannt welche Upcycling-Projekte es noch in Nina`s Werkeltagebuch zu sehen gibt.

Kommentare:

  1. Boahh, Kirstin, wie toll ist das denn? Das ist bestimmt eine frickelige Arbeit, oder? Rutscht man nicht dauernd ab und macht Kratzer irgendwohin?
    Liebste Grüße von Nina, die Dir einen schönen Tag wünscht

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sehr zeitaufwändig aus, aber das Ergebnis ist toll!
    Eigentlich hab ich ja auch so ein werkzeug, aber benutt hab ich es noch nie. Sollte ich vielleicht mal, das Ergebnis gefällt mir richtig gut.

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wie bei allen anderen Sachen auch: mit etwas Übung geht es fix von der Hand. Und je einfacher man das Motiv wählt, um so schneller ist man fertig. Ein kleines Herz auf einem schlichten Glas geht schnell und sieht bezaubernd aus.

      Liebe Grüße von Kirstin

      Löschen
  3. Decoupage scheint echtes Wunderzeug zu sein. Ich mag deine tollen Upcycling Ideen und bin immer wieder aufs Neue fasziniert.

    Liebe Grüße
    minnies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein Zeug, dass man immer im Hause haben sollte. Eine kleine Dose hält wirklich ewig. Es ist Kleber und Lack in einem, soll sogar wasserfest sein.

      Liebe Grüße, Kirstin

      Löschen
  4. Toll, ich hab noch nie was mit Glasritzen gemacht!!! Und die Deckel... klasse Idee, mit diesem Decoupagekleber! aber wenn diese Raubtiere dann Bonbons bewachen? Aha, ein guter Diät-trick, ich würde mich ja kaum noch in die Nähe der Gläser trauen ; )
    Auf alle Fälle finde ih klasse, was aus dem entsteht, was andre wegwerfen, nämlich was unheimlich Tolles!
    ganz liebe GRüße, von JULE

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Glasgarvur macht unheimlich was her und ist gar nicht soooo schwierig :)
    Ich schraub an mein Maschinchen immer noch eine flexible/biegsame Welle (irgendwie so ähnlich heißt das) dran, dann hat man quasi sowas wie einen Stift in der Hand, kann kaum wegrutschen und hat auch noch mehr Gefühl fürs "Zeichnen".
    Die Vorlagen mache ich einfach nass und "kleb" sie innen ins Glas, dann kann auch nix wegrutschen.
    Bin gespannt, was du noch zauberst - ich hätt darauf auch mal wieder Lust!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirstin,
    die sind ja toll!Ich habe noch nie gesehen, wie so etwas gemacht wird und habe gerade völlig faziniert deine Bilder angeschaut,herzlichen Dank für´s zeigen und die tolle Beschreibung, das hat mir echt Spaß gemacht!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  7. Unglaublich, was für tolle Sachen du immer machst! Ich bin begeistert! LG, Sanne

    AntwortenLöschen
  8. Hihihi, genau durch deine tollen Gläser wurde mein Mann zu seiner in Glas gravierten Liebeserklärung inspiriert :-D Dankeschön ;-) Bei dir schau ich jetzt öfters! Wer weiß, was er sich noch so alles abguckt!?!

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ich muss schnell weg.
    Mein Dremel ruft!!!!!!
    :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!