Freitag, 11. Mai 2012

Schatzsucher? Schatzfinder!





In dieser Woche hat ein Post von Anette mich besonders beeindruckt. Sie hatte einen wundervollen Schatz gefunden! Einfach so. Einfach indem sie mit offenen Augen und etwas Neugier unterwegs war. Auch Katja hatte kurz vorher trotz grauem Regenwetter  einen kleinen Schatz am Wegesrand gefunden.

Und was soll ich sagen? Da fahre ich doch am Mittwoch mit meinem Rad nach Hause und sehe im Vorbeifliegen eine große Tüte am Wegesrand - voll mit Drahtbügeln.

Innere Stimme 1: "Cool! Die nehme ich mit."
Innere Stimme 2: "Quatsch. Du kannst doch nicht jeden Müll nach Hause tragen."

Innere Stimme 1: "Wieso Müll? Das ist ein Rohstoff!"
Innere Stimme 2: "Dieser Rohstoff wird wieder monatelang irgendwo rumstehen."

Innere Stimme 1: "Nein - wird er nicht!"
Innere Stimme 2: "Und ob er das wird!"

Innere Stimme 1: "Noch heute werde ich etwas daraus machen.!"

In diesem Augenblick bremste ich scharf und das resignierte Stöhnen von Innere Stimme 2 ging im begeisterten Jauchzen von Innerer Stimme 2 unter.

Das ist er nun: mein Schatz der Woche: über 230 Drahtbügel.



Und wie Ihr ja schon an den Eröffnungsbildern gesehen habt, habe ich tatsächlich gleich etwas daraus gemacht. Ich habe die Bügel einfach bezogen. Sie sind nämlich wunderbar platzsparend im Kleiderschrank. Und mit dem Bezug rutschen leichte Sachen nicht so schnell vom Bügel, das Metall kann auf hellem Stoff keine  Flecken machen.

Und so gehts:

Stoffstreifen von 4 - 4,5 cm Breite abschneiden. Der Streifen sollte mindestens 100 cm lang sein.
(Schöne Gelegenheit, um Stoffreste aufzubrauchen, von denen Ihr nur noch schmale Streifen habt, die über die gesamte Stoffbreite gehen.)



Streifen rechts auf rechts zusammen nähen. Achtet darauf, dass der Tunnel, der entsteht breit genug ist, um eine Sicherheitsnadel durchzuziehen.



Nun mit der Sicherheitsnadel die Tunnel wenden. Es entsteht ein schöner Schlauch.




Die Enden der Drahtbügel vorsichtig aufbiegen (geht ohne Werkzug) und den Schlauch aufziehen. Die Enden dann gleich wieder zusammendrehen (geht auch ohne Werkzeug).



Nun entscheidet Ihr: Soll der Stoff glatt anliegen? Oder lieber etwas gerafft? Vielleicht eine Schleife als Deko? Oder ein schönes Band? Oder Perlen? Oder Knöpfe?
Ihr könnt dann ganz nach Wunsch Euren Schlauch kürzen (aus dem abgeschnittenen Teil eine Schleife binden) und auf jeden Fall per Hand am Bügelhals annähen. Wollt Ihr die Raffung des Stoffes auf einen bestimmten Bereich beschränken, gehören dort auch ein paar Stiche zum Fixieren hin.




Ach, ich bin sicher, dass Ihr noch viele Ideen habt, wie man diese Bügel verschönern könnte!

Inspiriert wurde ich übrigens durch die behäkelten Drahtbügel in der letzten "Landlust", die ich bei meiner Mama gelesen habe.  Ich habe keinen Link dazu gefunden, aber Im Drosselgarten findet Ihr ein schönes Beispiel dafür.



Kommentare:

  1. Liebe Kirstin,
    die sind sowas von wunderschön! Ganz toll. Was für ein Geschenk am Wegesrand.
    Beste Grüße von Nina und gute Wünsche für ein entspanntes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Oh, dass hatte ich auch mal. Und ich Vollpfosten habe nur 10 Stück mitgenommen, obwohl da bestimmt über 100 Stück beim Sperrmüll lagen. Nachträglichen Schlag auf den Hinterkopf ...! ;-)
    Eine schöne Idee. Ich habe das nur mit der Umwicklung bisher gemacht. Deins sicht noch pfiffiger aus.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Oh das sind ja mal tolle Bügel geworden,die hat nicht jeder.Was man nicht alles Zaubern kann,wirklich toll.
    LG.Nicky

    AntwortenLöschen
  4. gut, dass stimme 2 ruhig gestellt wurde! sehen toll aus, die neuen bügel. war bestimmt ne menge arbeit, da hast du dir jetzt ein ruhiges wochenende verdient!

    liebste grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee! Wieviele der 230 Drahtbügel hast du schon verarbeitet? ;-)
    Ich habe letztens ein paar Drahtbügel in ihrer Funktion erweitert, kannst du hier anschauen:
    http://sandymeadows.blogspot.de/2012/04/upcycling-dienstag-5-rockbugel-diy.html

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Fund und eine noch tollere Idee! Ein Drahtbügel wird vorzeigefein. :-)
    Da dürfen wir ja alle gespannt sein, was Du noch daraus zauberst.

    Hab ein schönes Wochenende!
    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Fund! Du hast auf jeden Fall was wirklich schönes aus den schlichten Drahtgesellen gemacht. Nur die Restmenge ist leicht beängtigend! ... aber ich trau dir da noch so einiges zu :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa - die Restmenge ist wirklich beängstigend. Innere Stimme 2 flüsterte schon ein leises "Ich hab`s doch gleich gewusst...". Ich brauche noch eine Idee, die ein bisschen mehr Material verbraucht. Und ich brauche eine gescheite Zange. Vielleicht führt mich mein Mann zum Muttertag in den Baumarkt aus :-)!

      Löschen
  8. Ach ja, immer diese streitenden Stimmen! Aber ich glaube, inzwischen ist die zweite sicher wieder versöhnt. Schön sind die Bügel geworden und bestimmt praktisch. Tolle Idee.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Ideen hast du immer!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbar! Man muss die Schätze ´nur sehen und sich manchmal gegen den Verstand erkämpfen ( meine Fensterläden z.B.) nun hast du Kleiderbügel ohne Ende und wirklich gleich angefangen! Wäre aber auch zu schade gewesen, diese armen ausgesetzten Dinger! Vielen Dank fürs ausführliche erklären!
    hab ein schönes Wogende, ganz liebe Grüße, von JULE

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Fund! Und auch, daß du gleich angefangen hast, die Bügel zu verschönern, finde ich sensationell! Ich frage mich gerade, ob man die Bügel nicht auch mit Zeitschriften-Papier umwickeln kann, weil das reißfester als normales Zeitungspapier ist, und bestimmt auch sehr gut aussieht, wenn man die bunten Seiten benutzt.
    Ich werde mal Ausschau halten nach "meinem Schatz"........
    LG aus Bayern, Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. yeaaaaaaaaaaaahhh!
    Siehste, JEDER findet einen Schatz!
    Die meisten erkennen es nur leider nicht ;-)
    Deine Idee ist genial mit dem Stoffschlauch; muss ich gleich mal nachahmen, weil ich 2 Kleider habe,die von jedem Bügel rutschen:
    Schönen Muttertag
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. P.S.: Guck noch mal bei Nina in den Upcyclingbildern nach. Ich meine, da hat jemand aus diesen Bügeln eine tollen Hängekranz gemacht?!

    AntwortenLöschen
  14. Gefunden :-)))

    http://e-i-n-f-a-l-l-s-r-e-i-c-h.blogspot.de/2012/04/diyhangekranz-aus-drahtbugeln.html

    AntwortenLöschen
  15. huhuu, du hast ein toller Blog und tolle Ideen.. ich freu mich bei dir dank Blogzug, Leser zu sein... gut, dass du diese Bügel nach Hause genommen hast.. bin schon lange auf der Suche danach.. leider kann man die nur schwer finden... du hattest ganz viel Glück und deine Bügel gefallen mir ...♥... sehr...
    lg Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Oh das ist ja eine so coole Idee! Ich habe total viele hässliche Bügel, aber ich hab keine Nähmaschine und ich glaube mit der Hand dauert das alles furchtbar lange. Aber vielleicht bin ich ja mal krank oder so ;)
    Wenn du eine schöne fair trade Tasche gewinnen möchtest, schau doch mal bei mir vorbei, die sind echt cool :) Lilly

    AntwortenLöschen
  17. Ah wie geil ist das denn bitte?
    Ich hätte so gerne auch so einen Fund, mir würden auch schon 10 Bügel reichen. Ich hab vor einiger Zeit einen schönen Stern bzw. eine Sonne aus genau solchen Bügeln gesehen, die ich unbedingt bei uns an die Hauswand haben möchte.
    Urgs.
    Wo findet man den so etwas tolles. Ich komm vorbei. Ich will auch.

    Die Idee mit dem Umspannen ist toll, die gehäkelten in der Landlust hab ich auch schon bewundert.

    AntwortenLöschen
  18. hallo liebe Kirstin,
    und ich hab' mich schon gewundert über das viele Interesse an meinem behäkelten Kleiderbügel ;-)))
    und freu' mich, hier bei Dir den Grund gefunden zu haben.
    Deine Version des Verzierens dieser *nackigen* Bügel finde ich wunderbar und ganz toll gelungen!!
    Danke für's Verlinken zum Drosselgarten, ich bleib' noch ein Weilchen hier und schaue mich um bei Dir....
    Inzwischen bin ich Deine neue Leserin geworden und nehme Deinen Link gerne mit in meine Sidebar.

    viele Grüße aus dem nasskalten und windigen Ostfriesland nach Bremen schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!