Mittwoch, 22. August 2012

Nachthemd zum Geburtstag




In meinem Wäscheschatz befinden sich ganz viele Überschlaglaken. Das sind so Tücher ca. 2,50 x 1,40 groß und mit Verzierungen nur an einer Seite. Aus einem dieser Überschlaglaken habe ich heute ein romantisches Nachthemd in Größe 134 genäht.


 
Der Schnitt ist aus Burda 5/2011. Ich habe nur wenige Änderungen vorgenommen. Den Knopfverschluss an den Ärmeln habe ich gegen einen lockeren Gummizug getauscht. Der Saum hat wegen dem Spitzenabschluss keine Schlitze an den Seiten bekommen. Und eine kleine Tasche darf auch bei einem Nachthemd nicht fehlen. Die habe ich zusätzlich gemacht. Natürlich habe ich dabei sämtliche Spitzen und zierende Details vom Laken für des Nachthemd verbraucht.


 
Ich suche jetzt noch nach einer schönen Abschlusslösung für die Bindebänder. Außerdem fand mein Mann, dass die Spitze vorne zu sakral wirkt.  Vielleicht ändere ich die Spitze an dieser Stelle noch mal um.
 
Wenn alles fertig ist, kommt das gute Stück noch mal in die Bleiche und wird gewaschen.
 
Zur Passform kann ich noch nichts sagen. Das Nachthemd ist ein Geschenk zum 7. Geburtstag in der nächsten Woche. Um das Romantik-Feeling komplett zu machen, werde ich dazu noch eine alte Bettwäsche färben und aufpimpen. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es dem kleinen Mädchen gefällt!
 
(Mein Mann meinte eben, dass es wie ein Totenhemd aussieht auf dem Foto. Oh.... Wirklich? Ich packe mal noch ein Bild dazu.)

 

Kommentare:

  1. Nee, das sieht nicht aus wie ein Totenhemd. Das ist total schön und verspielt, aber schlicht. Wenn Du aber das Gefühl hast, jetzt, wo das Wort mal gefallen ist, dann stick doch ein Blümchen drauf, dann hat sich das - oder?
    Liebste Grüße, Du Künstlerin.
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt es total gut und ich würde es auch noch anziehen - toll!
    Ich hätte auch gerne mal so ein paar alte Decken...

    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  3. Männer, ne! ;-)

    Das sieht klasse aus. Unsere Jüngste würde sich bestimmt sofort in dieses Bullerbü Nachthemd verlieben.


    Liebe Grüße
    Nula

    (Hundi hatte viel Freude an der Bootsfahrt.)

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe blaubeeren auch :)
    die fahrt ist wahrscheinlich so früh, damit sie nicht in der vorabizeit liegt und es geht nach malta :)
    moskau, auch nicht schlecht!

    AntwortenLöschen
  5. Schönes Nähwerk! Mit Bettwäschefärben habe ich super Erfahrung gemacht. Ich werde noch nachlegen ;) Um den sakralen Charakter zu nehmen, könnte man das Hemd hellgelb färben oder die Idee von Nina ist auch schön. Also was modernes oder buntes oder ... draufzusticken.

    Ja und das wär was, einen eigenen Stoff drucken lassen ;) In kleinen Mengen kann man das ja.

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  6. Du hast es getan... angeschnitten... es hat sich gelohnt wie ich finde! Mit Totenhemden habe ich nicht so häufig zu tun, deswegen kam mir diese Assoziation eigentlich nicht. Aber wenn sie schon mal im Raume schwebt, wird man sie plötzlich nicht mehr los. Besten Dank an Deinen lieben Mann ;-)! ein winziger Farbklecks irgendwo, irgendwie... vielleicht zwei schöne Perlen an die Bindebänder. aber die sind am Nachthemd vielleicht unbequem? Auf jeden Fall wäre die Verbindung zum Totenhemd mit einem Schlag vom Tisch. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass es gefällt und auch getragen wird. Ist ja manchmal nicht so leicht mit den kleinen Mädchen... ;-) Lieben Gruß, Marja

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht einfach sehr süß aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Ich finds wunderwunderschön! Und gar nicht wie ein Totenhemd! Eher wie ein Taufkleid, nur eben etwas größer ;-) Nee,super süß! Und auf die gepimpte Bettwäsche bin ich auch sehr gespannt!

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht doch nicht wie ein Totenhemd aus, also wirklich. Es ist sehr niedlich udn absolut perfekt für ein Mädchen.
    Mir würde es ohne die eckige Spitze auf der Brust noch ein bißchen besser gefallen, aber das liegt einfach daran, dass ich es lieber gerade mag. Ein kleines Mädchen ist sicher ganz begeistert von viel Spitze und Rüschen und es erinnert mich an die Wäschenachthemden vom Flohmarkt, die ich zu Teeniezeiten immer als Hemd getragen habe - zu türkischen Pluderhosen... :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wäschenachthemden und pluderhosen? klingt spannend. muss ich probieren!

      Löschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Also Männer! Manchmal möcht man sie nehmen und schütteln. Die haben vielleicht Assoziationen.
    Ich hab auf Anhieb gedacht: Das würd ich auch anziehen und auf den zweiten Blick: Mist, is mir zu klein :-)

    Und ich denke, alles, was du jetzt irgendwie an Farbigkeit hinzufügst, wirkt eben hinzugefügt ... aber vielleicht findest du doch noch etwas Schönes dazu.

    Mit dem Färben ist es so ne Sache. Hast du mit Baumwollfäden genäht? Wenn du nämlich den Stoff färbst, klappt das sehr gut, aber wenn die Fäden aus Polyester sind, dann hast du ein schön gefärbtes Hemd und weiße Fäden. *hmf*

    Ich bin gespannt, ob du noch was dran machst (und wenn ja, was) oder ob du dich deiner anfänglichen Freude über das gelungene Werk wieder hingeben kannst und es so lässt, wie es ist.

    Herzlichst,

    Katja

    PS: Hab den vorherigen Kommentar gelöscht, weil zu viele Schreibfehler drin waren (wie peinlich!).

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!