Dienstag, 18. September 2012

Upcycling - Dienstag #29




Genau vor 2 Wochen zeigte Nike hier beim Upcycling-Dienstag ein Bilderbuch, dass sie mit gesammelten Papierschätzen gestaltet hatte. Grundlage dafür war ein nicht benötigtes Telefonbuch. Ich war begeistert von dieser Idee und habe mir daraufhin so ein Telefonbuch mal genauer angeschaut. Es ist wirklich erstaunlich, wie bombenfest der Buchrücken verklebt ist und wie leicht sich die einzelnen Seiten trotzdem blättern und öffnen lassen.

Tolle Entdeckung, liebe Nike!

Natürlich dachte ich zuerst daran, für die kleinen Menschen in meiner Familie ein kunterbuntes Bilder- und Entdeckungsbuch zu gestalten.

Aber dann hatte ich die Idee, dass ich auch mal ein Bilderbuch für MICH machen könnte.
Habt Ihr auch so viele Magazine, Prospekte, Kataloge? Sie liegen da, weil auf Seite x ein tolles Bild ist oder weil in dem anderen Heft die Anleitung für irgendein schönes Projekt ist. Manchmal sind es auch nur Bilder die bestimmte Stimmungen ausdrücken, tolle Farben haben oder kleine erstaunliche Artikel, oder nette Stillleben. Ihr wisst was ich meine.
So einen Stapel habe ich mir vorgenommen und dann ging es los. Ich habe geblättert und immer wenn mich etwas besonders ansprach, habe ich es herausgerissen.
Nicht lang nachdenken und überlegen "Brauche ich das?"
"Ist das wirklich wichtig?"
Nein. Ganz intuitiv auswählen. Blättern, reißen, blättern, reißen. Und keine Zeitschrift zweimal durchblättern. Einfach weg mit dem Rest.
Dann hatte ich einen Stapel pure Inspiration vor mir liegen. Und die kam genau so in mein Buch: Greifen, kleben, greifen, kleben. Nicht lange nachdenken über Gestaltung und Ausschmückung. Den Begriff Scrap-Booking einfach mal wörtlich nehmen. Nicht sortieren nach Alphabet oder Themen. Kreatives Chaos. Ich wollte es nicht "süß und hübsch" sondern prall und bunt.

Und das Ergebnis?  Endlich mal ein Bildband, der mir hundertprozentig gefällt.
Ich habe jetzt wieder Platz in meinem Schrank und noch viel mehr Platz in meinem Buch.

Zum Abschluss noch ein paar praktische Anmerkungen:

Den Einband habe ich mit den Klebefolien von Marja beklebt. Für die Aufschrift habe ich in "Showcard  Gothik"  (Standardschrift bei Word) den Text ausgedruckt. ("Snap ITC" hat mir auch gut gefallen.)
Klebefolie unter den Ausdruck legen und mit einem Kugelschreiber auf festem Untergrund jeden Buchstaben nachzeichnen. Das drückt sich auf die Klebefolie durch und kann ausgeschnitten werden.
Das Buch wird durch die aufgeklebten Seiten natürlich immer dicker. Wenn man Sorge hat, dass es zu dick werden könnte, kann man immer mal wieder eine Seite ausreißen - als Ausgleich sozusagen.

Es spricht auch nichts dagegen, dass man die Fotos ganz ordentlich einklebt und nach allen Regeln der Kunst verziert. Vielleicht wäre das auch mal eine Idee für ein (Urlaubs-)Fotoalbum. Man könnte sich ein Telefonbuch aus dem Ausland gleich passend mitbringen. Oder mit aufgeklebten leeren Seiten und schönen Bildern dazu eine Art Notizbuch? Man muss den Einband auch nicht bekleben, sondern könnte ganz klassisch einen Umschlag nähen.

Diese Telefonbuch-Idee hat so viel Potenzial. Es würde mich freuen, wenn ich den Virus an Euch weiterreichen konnte und demnächst noch mehr Bücher zu sehen bekomme.

Jetzt bekomme ich erstmal die anderen Upcycling-Projekte der Woche zu sehen. Na klar, wie immer bei Nina.


Nachtrag: Es gibt jetzt Band 2. Wer schauen mag - bitte hier entlang!

Kommentare:

  1. So eine geniale Idee! Einfach nur kleben und blättern, so richtig dicke!

    http://www.knusperzwergundfeenstaub.ch/2012/03/smash-book.html

    Schau mal in meinem Link nach =)!
    Liebe Grüsse
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit dem Telefonbuch aus dem Ausland für die Urlaubsbilder / Urlaubsinspirationen gefällt mir!!

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kirstin,
    was Du immer für ausgefallene Ideen findest.... die hier find ich wiedermal ganz genial. Muss ich mir gleich merken.
    Hab noch einen netten Abend
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirstin,
    als Du vor 2 Wochen so euphorisch auf Nikes Beitrag reagiert hast, dachte ich mir schon, dass Du da nicht lange fackelst. Aber die Umsetzung finde ich echt groß. Wie oft hab ich eine Zeitschrift wegen einer Seite behalten und am Ende doch alles weggeschmissen? Das ist die Lösung. Und mit der Zeit entsteht ein sehr persönliches Sammelwerk, fast ein Zeitzeuge.
    Auch die Idee, aus dem Urlaubsort eins mitzubringen für die Fotos, ist toll. Jetzt überleg ich gerade, ob ich einen Wälzer für Tom die Kartoffel aufmachen soll.
    Sei gedrückt, alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
  5. Das gefällt mir gut, ich mache ja ähnliches in mein Skizzenbuch. Ein altes Telefonbuch ist da natürlich günstiger, ich mag nur ganz gerne die Ringbindung, dann kann man besser auch mal dickere Sachen einkleben. Immer montags werde ich jetzt ein neues "Werk" zeigen.
    Deine Inspirationen gefallen mir richtig gut, das macht bestimmt Spaß, immer wieder in dem Buch zu blättern und es dann auch mal in ein paar Jahren wieder anschauen und sich wundern, was einem mal gefallen hat.
    Herzlichste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Der rote Umschlag und der Titel sind ein KNALLER!!!

    Die Urlaubsidee gefällt mir ebenfalls ziemlich gut.
    Aber auch als Sammlung für Zeitungsausschnitte genial. Ich habe da ab und an so lose Blattsammlungen. Die haben sich allerdings überhaupt nicht bewährt.
    Ich habe jetzt auch Lust auf ein Telefonbuch!

    Begeisterte Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  7. Wie cool. Ich sollte mir demnächst vielleicht doch ein Telefonbuch zulegen :-).

    Lieben Gruss
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Gerade heute morgen habe ich ein Telefonbuch zum Altpapier geschmissen (zum Glück noch nicht in der Tonne) und eben habe ich es wieder rausgeholt ;).

    Klasse Idee, die ich sehr gut brauchen kann, besonders gut finde ich es, einfach mal alles Inspirierende ohne Nachzudenken einzukleben. Bei mir scheitert nämlich vieles einfach am Perfektionismus.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirstin, das ist eine unsagbar gute Idee. zumal ich aus Tonnen von Zeitschriften nur das Beste an Inspiration bereits heraus gerissen habe. Jetzt weiß ich ja, was ich mit diesen Seiten Dank Dir mache. Danke Dir für diese Anregung!

    AntwortenLöschen
  10. Einfach nur GENIAL!!! Wie oft werden irgendwo Seiten rausgerissen und der Rest der langweiligen Zeitschrift weggeschmissen... Wenn ich mal viel Zeit hab, werd ich meine ganzen angesammelten Papierchen schnappen und das nächstbeste Telefonbuch umfunktionieren ;)

    Ganz liebe Grüße und lieben Dank fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
  11. Das haste wirklich genial umgesetzt! Bin gespannt, was Du aus der Gardinen-Konstruktion machst!
    (Hab schnell noch bei der Brigitte für Dich abgestimmt, kann man das auch öfters? Dann würde ich das natürlich noch öfters machen. Und Du liegst gerade vorne. Eh klar!)
    Grüße
    Nike

    AntwortenLöschen
  12. Na dann schalten wir beide mal schön die Cookies aus und versuchen es nochmal, wa?
    DU liegst schließlich zu Recht vorne!

    AntwortenLöschen
  13. Eine tolle Idee... das könnte ich auch mal mit meinen Stapeln von Ausrissen machen, die inzwischen schon lange nicht mehr geordnet sind. Ein altes Telefonbuch wär da...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  14. Ja das gute alte Telefonbuch. Ich habe vor Jahren mal ein zersägt. Als Puzzle. Ging gut!

    Was deinen Garten betrifft. Man muss ja nicht gleich an allen Ecken was ändern. Man könnte im Sommer Erdbeeren aufhängen oder irgendwo eine Zuererbse einpflanzen ... Nen Minihochbeet? Wir haben noch gar nicht soooo viel ... soll ja noch werden ;) Ernten ist toll!

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  15. Klasse Idee! Wäre in der Tat die schnellste, einfachst und hübscheste Methode meinen Zeitschriftenstapel zu reduzieren. ISt auch bestimmt super als selbstzusammen gestelltest KOchbuch! Du siehst, die ersten Ideen formen sich in meinem Kopf.....
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  16. Eben erst gesehen - einem Magen-Darm-Virus geschuldet, habe ich plötzlich einen freien Abend am PC... Das ist wirklich eine tolle Idee, kann mir vorstellen, dass das Ausreißen der Schätze und das Entsorgen des Ballasts ebenso inspirierend wie befreiend war. So gefällt mir das :-) Und dass Du schon wieder Klebefolie verwendet hast, lässt mich sehr daran zweifeln, dass die Vorräte bis zu Deinen Urenkeln reichen ;-) LG, Marja

    AntwortenLöschen
  17. Schmunzel, kicher, lach.... meine Güte, was für eine schräge Idee! Erst habe ich gedacht du machst einen kessen Umschlag für eure Telefonbuch.... aber das wäre ja beinahe zu banal! jedenfalls für dich! Nu ja, ich sammle meine ausgewanderten Illustriertenseiten hübsch ordentlich in einem Aktenordner.... oder schon im zweiten.... manchmal gibt es dann nen Kaffee, und eine genüssliche " ach, ja, das könnte ich mal werkeln oder doch wieder verschieben" Zeit, ich wünsch dir viel Spaß mit deinem dicken Roten Inspirationsmonster ; )
    ganz liebe Grüße, von der JULE

    AntwortenLöschen
  18. Super coole Idee. Leider ist gerade kein Telefonbuch greifbar. *grr*

    Vielleicht bei der nächsten Auflage hihi die Post wird sich noch wundern

    AntwortenLöschen
  19. Fantastische Idee!!! Super cool.

    Ich habe all' meine Inspirationsseiten in Klarsichtfolien in einem Ordner - schön ordentlich.

    Aber diese Idee ist ganz schön abgefahren!!!

    Lieben Gruß * Denise

    AntwortenLöschen
  20. Eine super Idee - vor allem, da ich gerade die Mitteilung im Briefkasten hatte, dass das neue Telefonbuch da ist... dann kann das alte ja verwertet werden :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  21. erst spät zu dir geklickt...;)...die letzten Tage analog unterwegs...lieben Dank fürs Worte hinterlassen...dasselbige mache ich jetzt gerne auch hier...tolle Idee...für all die Inspirationen...sollte ich auch mal angehen...jetzt genau das richtige für ein Samstag-DIY-Projekt...danke...wünsch ein wunderbar gemütliches Wochenende...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  22. WOW. Großartige Idee!
    Das gefällt mir wahnsinnig gut, und ich werde es ganz ganz sicher nachmachen!
    Ich habe so unheimlich viele Zeitschriften und Kataloge, ganz wie Du es beschreibst... Ich habe auch schon zwei Kladden gefüllt, ganz nach Deinem "Nicht-Nachdenken--Machen!-Prinzip", aber so ein Telfonbuch hat so wahnsinnig viel Potenzial!!!! Ich bin wirklich total begeistert.
    :]!

    AntwortenLöschen
  23. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen!! Vielen Dank!
    LG Hélène

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,

    Ich verwende mein Ideenbuch nun schon einige Jahre, und finde die Idee noch immer so gut, dass ich ihr einen Beitrag in meinem Blog gewidmet und zu deinem Post hier verlinkt habe, ich hoffe das ist ok ;)!?

    http://mapapi-and-friends.blogspot.co.at/

    LieGrü Carina

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!