Dienstag, 12. Februar 2013

Alle Vögel sind schon da


Zunächst einmal ganz, ganz lieben Dank für Eure Kommentare gestern.  Es tat so gut von Euch zu lesen. Ich war richtig gerührt!

In den letzten Wochen hatte ich versucht, einige Upcycling-Projekte umzusetzen. Mit den Ergebnissen könnte ich einen längeren Post zum Thema "Pleiten, Pech und Pannen" füllen. (... hm - vielleicht sollte ich das wirklich mal tun ...) Irgendwann konnte ich mich gar nicht mehr richtig ärgern, sondern habe nur noch gelacht, wenn mal wieder etwas in die Hose ging.  Aber da mir Nina und ihr schöner Upcycling-Dienstag gefehlt haben,  mache ich heute mit etwas recht Einfachem und Unspektakulärem mit.

Ich hatte Tee zum Verschenken gekauft und habe als Geschenkverpackung die Tüte des Teehauses mit Bildern aus einem alten Vogel-Buch vom Flohmarkt beklebt. Die Karte dazu ist Pappe von einer Müsliverpackung - ebenfalls beklebt. Garniert mit Federn, die wir im letzten Sommer gesammelt haben.Wie gesagt - keine große Sache.  Aber ein Beispiel dafür, dass Upcycling mittlerweile ganz natürlich und selbstverständlich zu meinem Alltag gehört.



Katja hatte am Sonntag einen schönen Beitrag geschrieben, in dem es auch über das Thema Upcycling und individuellen kreativen Lebensstil geht. Sie bringt das Thema so wunderbar und leichtfüßig auf den Punkt. Aber dennoch war ich mir nach der Lektüre unsicher: Upcycling ist Trend. Klar. Aber wie weit hat dieser Trend unsere Gesellschaft erfasst? Erscheint er uns aus unserer Kreativ-Blogger-Nische heraus vielleicht größer als er ist?
Wenn ich mich bei Kollegen, Nachbarn, Freunden umsehe: wer hat da Teile aus dem Recyclingshop bei sich in der Wohnung stehen?  Wer geht regelmäßig auf Schnäppchenmarkt auf den Flohmarkt? Und wer näht aus alten Klamotten Hosen für`s Kind?  Also ich kenne viele Leute, die das toll finden - es aber nicht selber machen würden.

Da gibt es noch eine Menge zu tun und vielleicht auch die eine oder andere Hemmschwellen abzubauen.  "Gebraucht" ist kein Makel. Und darum ist der Upcycling-Dienstag so wichtig. Hier steht der Spaß am kreativen Gestalten im Vordergrund, die Lust am Experimentiern. Einfach mal machen. Das kann echt jeder!

In diesem Sinne: Fröhliches Upcycling Euch allen da draußen.







Kommentare:

  1. Liebe Kirstin, wunderschön(er) ist die Geschenktüte geworden. Das Flohmarktbuch war ein wirklich toller Fund. So etwas in der Art finde ich hier selten. Mag aber vielleicht auch am zuppelnden Kinde liegen. In Ruhe in Bücherkisten wühlen ist irgendwie (noch) nicht drin. Schön, so schön, dass Du wieder da bist. Bleib doch wieder ein Weilchen... Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  2. Ich seh schon, dass viele Leute in meiner Umgebung gebrauchte Dinge verwenden - vorallem bei Kindern Gewand, Fahrrad, Eislaufschuhe,... schauen schon viele Bekannte mal ob sie zuerst was gebrauchts finden. ABER, ich denke viele Leute trauen sich nicht zu etwas umzumodeln, passend zu machen. Handwerklich, kreativ trauen sie sich nichts zu.

    AntwortenLöschen
  3. liebe kirstin,

    ich mag es, wie du auch aus kleinen dingen so charmant upcycling betreibst. dass da auch mal was in die hose gehen kann, ist doch klar.

    um mal auf den alltag zu kommen, tatsächlich gehört dies auch bei mir schon dazu. und wenn ich mal so meine umgebung betrachte, auch. schön, dass wir um uns herum so ein kleines stück betragen können, der wegwerfgesellschaft zu entkommen.

    liebe grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirstin,
    schön, dass Du wieder dabei bist und auch gleich eine Lanze für das Upcycling brichst, das freut mich ganz doll.
    Deine Tüte ist wieder einmal ein stilistischer Weitwurf, klasse sieht sie aus.
    Sei umärmelt von Nina

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine superschöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. deine gedanken zu katjas post vom sonntag ähneln meinen. für mich ist gebraucht auch kein makel im gegenteil-mittlerweile empfinde ich neu kaufen als makel;) aber ich glaube auch, dass ganz viele nicht so empfinden und manchmal hab ich dann auch eine hemmschwelle upcycling zu verschenken. global gesehen tritt jetzt sowieso erst einmal eine halbe menschheit an, um "richtig neu" zu konsumieren. da stehen wir im überfluss mit unseren weltrettungsplänen ganz schön allein da...ich hätte mich jedenfalls sehr über dein "gebrauchtes" vogelparadies gefreut;););)
    liebste grüße von birgit, die sich sehr freut, dass du wieder da bist:)

    AntwortenLöschen
  7. Die Tüte sieht ganz zauberhaft aus! Wenn Du das "unspektakulär" und "einfach" findest, dann solltest Du meine Sachen aus Papier mal sehen... Wenn ich die Beschenkte wäre würde ich mich jedenfalls sehr freuen!
    Zum Recycling- und Upcycling-Thema könnte ich jetzt einen Roman schreiben. Aber ich glaube, das würde Deine Kommentarfunktion sprengen.

    Viele liebe Grüsse an Dich!

    AntwortenLöschen
  8. das ist so eine schöne idee, die muß ich mir merken.
    auf dem flohmarkt weiß ich manchmal garnicht, was nehme ich mit.
    ist ja auch ein platzproblem und mein mann ist auch sammler!!!
    lg elke

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich von dir wieder zu lesen und gute Gedanken zu teilen (und mich an der wunderschön bevogelten Tüte zu freuen) LG Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kirstin, das ist auch mal eine nette Idee für selbst gemachte Geschenkverpackung. Sieht wunderschön aus!
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!