Dienstag, 12. März 2013

Gut aufgefädelt




Beim Aufräumen fiel mir eine defekte Kette mit grünen Perlen in die Hände und ich erinnerte mich an den Weihnachtsschmuck, den uns Helga im Dezember gezeigt hatte.

Sie hatte dort Teile von Teelichthülsen verarbeitet. Das fand ich toll! Teelichthülsen sind eines meiner Lieblingsmaterialien, wenn es um Upcycling geht.  ( hier, hier, hier, hier und hier auch noch mal)

Der Plan war, Perlen und die Dochthalter der Teelichte abwechselnd auf Gummiband zu ziehen und ein Armband daraus zu machen. Das klappte erst nicht, weil die Dochthalter innen zu scharfkantig sind und dadurch das Gummiband immer wieder aufschlitzten.   Darum habe ich Perlen und Dochthalter nun auf einem dünnen Draht aufgefädelt. 

Passt!



Für den zweiten Armreif habe ich Teile der Teelichthülse über eine Rouladen-Nadel gebogen. Breite und Dicke der Perlen kann man selber bestimmen, je nachdem wie breit man den Streifen aus dem Teelicht zuschneidet und wie dick man ihn aufrollt. Das geht kinderleicht und schnell und es hat mir richtig Spaß gemacht.



Ich habe schon beim Upcycling-Dienstag geschmökert und dabei gesehen, dass Helga aus ihren Wachsresten kleine Vasen gemacht hat. Na, dann weiß ich ja jetzt was ich mit meinen Resten mache, die ich feinsäuberlich gesammelt habe. 

Beim Creadienstag mache ich mit meinen Armbändern auch wieder mit.

Vielen Dank an Nina und  Anke für`s Organisieren dieser beiden Aktionen.




Kommentare:

  1. Ich bin begeistert, was man aus Teelichthüllen so alles machen kann! Wie schade, dass ich meine in der Kerzenintensiven Weihnachtszeit immer weggeschmissen habe.......tsts.

    Herzliche Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirstin,
    die sind wunderwunderschön. Beide Varianten.
    Du Teelicht-Wunder.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirstin, du hast die Idee nicht nur aufgegriffen, du hast sie weiterentwickelt :-)
    Tolle Idee, die "Randstreifen" aufzurollen ! Viele liebe Grüsse und...bis Freitag :-)) helga

    AntwortenLöschen
  4. So eine coole Idee! WOW!
    Ich hab mir auch gleich mal deine anderen Teelichter-Recyclings angesehen und bin total baff!!!
    die Selbermacherin

    AntwortenLöschen
  5. liebe kirstin,
    das armband mit den gerollten teelichte finde ich obercool.
    danke dir für die idee.
    judika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirstin, ich bin mir sicher - ich habe mich mal bei einem derartigen Versuch geschnitten. Aber - da ich Deine Wiederholungstaten ja nun alle seit geraumer Zeit verfolge und sie heute wieder soo wunderschön aussehen, sollte ich Dir wohl endlich mal glauben, dass wirklich nichts scharfes mehr dran ist an einem solchen Teelicht! Wahrscheinlich hat sich das geändert in den letzten zehn Jahren... Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  7. WOW! Tolle Idee. Die Ketten schauen sehr schön aus! Glg Stefi

    AntwortenLöschen
  8. Sieht gut aus und ist es nicht scharfkantig? Lg Heike

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht echt chic aus! Und die Röllchen kennt man ja aus Papier (auch gut) aber aus dem Teelichtblech: genial!!!
    Und die Schwaben haben das Upcycling ganz sicher "erfunden". Aber da heißt das "Des-Isch-Doch-No-Guat" & "Do-Kamr-Beschtimmt-No-Eppes-Draus-Macha".
    Grüße

    AntwortenLöschen
  10. so edel aussehend habe ich ex-teelichter noch nie bewunden dürfen ;) sehr fein geworden!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  11. die würde ich sofort nehmen ;-), und wie die Spielpause habe auch ich einen leichten Graus vor eventuellen Schnittwundengefahren beim Werkeln? Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Boah ist die schön geworden. Ich verlinke dich gern... erstens ist es dein Werk gewesen und zweites weil ich dich mag und drittens mmmhhh fällt mir bestimmt gleich noch etwas ein ;)

    lg
    flunny

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!