Dienstag, 19. März 2013

Spieglein, Spieglein






Ja. 
Schon wieder Teelichthülsen.
Ich kann verstehen, wenn die ersten von Euch langsam die Augen verdrehen. Aber ich kann einfach nicht anders. Irgendwie haben es mir diese kleinen Dinger angetan.

Diese Woche gibt es sie zu Blüten verarbeitet auf  einen Spiegel vom Recyclinghof geklebt. In den Blütenkelchen noch ein paar Perlen von ausrangierten Ketten.



Für die Blüten wird eine Teelichthülse eingeschnitten, die Blütenblätter nach außen geklappt und die einzelnen Blütenblätter abgerundet.



Auf einem Holzbrett wird die Blüte dann mit einem stumpfen Gegenstand geglättet.


Jetzt kann man sie vorsichtig zusammenfalten, mit einer haselnussgroßen Portion Kleber aus der Heißklebepistole  bestücken und auf den Untergrund kleben. Dicht an dicht.




Die Perlen von ausrangierten Armbändern hatte ich in einer  Schale gesammelt und gemischt. Sie kamen dann mit einem kleinen Löffel in die Blütenkelche, in die vorher ein erbsengroßes Stück Kleber aus der Pistole gefüllt war. Mit dem Löffelsstiel kann man sie noch einmal an Ort und Stelle schieben und festdrücken.

 
Wenn der Rahmen vollständig gefüllt ist und der Kleber getrocknet ist, kann man mit einer Pinzette vorsichtig die Klebefäden entfernen, die bei einer Klebepistole entstehen. Schnell noch Spiegel putzen und ein paar Fotos gemacht bevor es zu spät wird für Upcycling-Dienstag und Creadienstag. 

Zwei Dinge habe ich an diesem Dienstag gelernt: Kleber aus der Pistole ist wirklich HEISS und Spiegel zu fotografieren ist gar nicht so einfach. 


Follow on Bloglovin
 


Kommentare:

  1. Alle Achtung! Dein Spiegel sieht unglaublich toll aus!! Den würde ich mir sofort aufhängen wollen. Wow! Da ist Dir wirklich was sehr Schönes gelungen.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bin begeistert, einfach genial und eine wirklich umwerfend gute Idee!
    Gefällt mir total gut, ich frage mich nur, wo Du denn immer diese vielen Teelichthüllen hernimmst *lach*
    Um einen Spiegel zu bestücken müsste ich wohl erstmal dreieinhalb Jahre sammeln...
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir verbrauchen pro Tag genau 2 Stück für die Windlichter draußen. Aber ich finde es auch erstaunlich (oder erschreckend?) wieviele sich da immer wieder ansammeln.

      LG, Kirstin

      Löschen
  3. Nee, ich verdrehe überhaupt nicht die Augen! Wie auch, bei solch einem Ergebnis (und außerdem kann ich es total nachempfinden, bei mir dreht sich momentan irgendwie ja auch immer alles um Gläser)?!

    Wahnsinn, wie viel Arbeit Du da rein gesteckt hast! Ich bin total begeistert!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Kirstin,
    ich bin hingerissen. Was Du alles aus den Teelichthülsen zauberst, auf solche Ideen muß man erstmal kommen. Wunderbar! Und so viel Arbeit ...
    Vor Monden gab es hier einen Spiegel, dessen Rand mit umklebten Flaschenverschlüssen dekoriert war. Daher kenne ich die Thematik der Spiegelfotos, das war damals auch ein bisschen ein Drama :-)
    Drück Dich, hab einen schönen Abend, meine Couch ruft auch nach mir. Aber noch muß weggehört werden, nicht mehr lange jedoch.
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Ganz bestimmt verdrehe ich nicht die Augen, ich finde es total spannend was man daraus alles machen kann! Aber sag mal, sind die Kanten nicht scharf, so daß man sich leicht daran schneiden kann?
    Wirklich schön geworden der Spiegel!

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi hi hi... das frage ich die liebe Kirstin seit Monaten... immer und immer wieder. sie beteuert: NEIN. Und inzwischen glaube ich ihr... LG, Marja

      Löschen
    2. Helga-Holunderblütchen hat heute so hübsche Häschen aus Teelichthülsen. Schnappt Euch doch mal kurz so ein Teil und eine Nagelschere dazu und probiert es aus!
      Nur Mut, ihr kleinen Angsthasen!

      LG, Kirstin

      Löschen
  6. Mensch Kirstin , das ist ja der Hammer !!! Was für eine Arbeit !!! Tolles Ergebnis :-)
    Aber mal im Ernst , wieviele Teelichthülsen hast du da wohl verwurstet ???
    Noch ein Tipp : Die Klebefäden lassen sich mit einem Heißluftfön sehr gut entfernen. Sie ziehen sich zusammen und man sieht nichts mehr :-) Viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder was gelernt! Wenn es meinen Fingerkuppen besser geht, probiere ich das mal aus. Es sind ca. 100 Stück....

      LG, Kirstin

      Löschen
  7. Wirklich toll!
    Schon bei der kurzen Vorschau musste ich sofort an die Kanzashi aus Metall denken, welche japanische Maiko jährlich im Juli zum Gionfest tragen
    Hier mal ein Bild davon, das ich auf flikr fand (ich meine die Brücke(das haarreifenähnliche Teil)):
    http://www.flickr.com/photos/mboogiedown/216730509/
    Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

    Ganz liebe Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link, Christoph! Stimmmt - die Ähnlichkeit ist definitiv da. Vielleicht sind die Teelichter in Japan einfach etwas kleiner als bei uns ;-).

      LG, Kirstin

      Löschen
  8. Coole Idee!
    Ich finde auch immer wieder raus, dass Heißkleber wirklich heiß ist :-)
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirstin,

    was für ein Werk! So kunstvoll, so aufwendig, so voll von Geduld, die ich nicht hätte... Die Begegnung der 3. Art (oder war es dritten Grades) mit der Heißklebepistole hatte ich im letzten Jahr auch. Seither benutze ich sie nur noch äußerst selten. Liebste Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  10. Wow, super Idee und toll umgesetzt. War bestimmt richtig viel Arbeit. Toll!

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  11. Das Ergebnis ist echt beeindruckend!!!!!!!!!!!!!!!!aber dein Verbrauch an Teelichtern muss ja enorm sein, da müßte ich wohl mehrere Jahre sammeln.
    Spiegelnde Grüße kaze

    AntwortenLöschen
  12. Wow!! Schön!! Viel Arbeit, oder?! Ich hab ja immer ein schlechtes Gewissen , wenn ich die Hüllen entsorge- vielleicht sollte ich das mal sein lassen!
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  13. Wow, ich bin absolut sprachlos. Solch eine Fleissarbeit und ein solche wunderschöner Effekt!! Meine Liebe, Hut ab!!! Ich habe auch immer ein schlechtes Gewissen, bei den Mengen an wertvollem Alumaterial! Aber so ist es wirklich, wirklich aufgewertet. Ich kann dir gar nicht sagen, wie begeistert ich davon bin. ;-)
    Und schon mach ich mich auf dei Suche nach Teelichthüllen und muss ausprobieren, ob sie nicht doch scharf sind! Ich kann's noch nicht so glauben.
    Na dann "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Fleissigste im ganzen Land ...?"
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. ach, ich schmelze dahin:):):) dein spiegel sieht aus nach antiker feiner handarbeit:) wunderwunderbar, weil noch dazu recycling. da darfst du jetzt mal ganz stolz in den silberblumenspiegel schauen!
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  15. Irre! Was für eine Arbeit, aber der Spiegel schaut so wirklich klasse aus :)

    LG Su

    AntwortenLöschen
  16. WOW was für ne tolle Idee, aber was für ne Arbeit! Klasse gemacht!

    VG Bine

    AntwortenLöschen
  17. WOW, das ist ja echt ein Meisterstück!!!! Da würden sich meine Mädchend rum reißen :)
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  18. knallig, echt! ich glaube ich muss die jetzt auch mal sammeln *dumdidum*

    liebe grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  19. Dein Spiegel ist eifnach nur der KNALLER! Ich habe ihn meinen Gatten unter die Nase gerieben und gesagt, das er ein Recycling bzw. upcyclingprodukt ist.. er konnte es erst glauben, als er die weiteren Bilder sah.. wunderschön!
    viele Grüße
    Stephi

    AntwortenLöschen
  20. Coole Idee. Mir persönlch wäre es zu unruhig, aberes bei Dir zu sehen finde ich sehr schön!!
    Viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
  21. *klapp* - das war mein Unterkiefer... Wow!

    AntwortenLöschen
  22. Echt genial der Spiegel, ich bin geplättet. Wieviel Teelichter ihr in der dunklen Jahreszeit verheizt haben müsst um diesen Spiegel voll zu kriegen :-O

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  23. So und jetzt wirst du auch endlich mal zu mir verlinkt!
    *nick*
    :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  24. ÖÖhm wo ist denn mein erster Kommentar hin??
    Grrr
    Ich bin total baff was du dir immer so einfallen lässt!
    Wahnsinn!!!
    Ich muss jetzt def. mehr Teelichter verbrauchen!!!
    Ganz liebe Grüße aus dem Schnee
    Susanne

    AntwortenLöschen
  25. Also mir wird das nicht zu viel mit den Teelichthülsen - ich ärger mich eher, dass meine Sammlung zu einem haufen Sterne wurde, und nix mehr übrig ist.... :)
    Dein Spiegel sieht ja echt pompös aus - aber (und manchmal denke ich auch praktisch ;) ) mir wär das zu viel zum Abstauben ;)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  26. Also das das Teelichthülsen sind, hätt ich nicht ohne Erklärung erkannt! Hut ab!

    AntwortenLöschen
  27. Hi danke für deinen Kommentar.. das war ja nicht so, dass nach mir gefragt wurde...
    aber ich mache weiter, für mich ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  28. Du bist ja echt die krasseste! Muss ich mir auf jeden Fall merken, da geht bestimmt auch mal in Geschenk-Fragen was.
    Demnächst geht hier auch was mit vielen Luftballons, da werde ich hinterher direkt auch noch die Bälle aus dem letzten Post nachbasteln, die sehen auch so toll aus. Und was ich auch schon längst geschrieben haben wollte: Die Schatzsuche neulich hat es mir auch total angetan, sowas mach ich für den Lütten irgendwann auch mal, komme dann aber nochmal bei Dir gucken, was da alles geboten war!!!
    Grüße
    Nike

    AntwortenLöschen
  29. Ohman wenn ich bedenke, wie viele ich schon weggeworfen habe.. heuul...
    Will auch so einen Spiegel haben :)
    Bin jetzt echt baff, hab das echt noch nirgendwo gesehen. Tolle Idee!!!
    Blöd ist nur.. jetzt ist die Weihnachtszeit vorbei.. da habe ich die Teelichter tonnenweise abgefackelt :D

    Ganz viele liebe Grüße
    Dana :)

    AntwortenLöschen
  30. wow! das ist ja der hammer was man mit den kleinen teelicht-dingern alles machen kann..
    wunderschön!
    lieben gruß, jennifer

    AntwortenLöschen
  31. Boah,
    das ist ja der Hammer!!!
    So eine tolle Idee!
    Und es sieht so schick aus!
    Ganz viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
  32. Was für eine Arbeit. sieht Super aus und gelernt hast du auch noch :) vielleicht komm ich mal zum Thema Spiegel auf dich zurück.

    Liebe Grüße
    flunny

    AntwortenLöschen
  33. Das sieht richtig klasse aus! Übrigens, Niedrigtemperaturklebepistolen tun nicht so weh. Ich hatte eine für die Kinder angeschafft und jetzt benutze ich sie auch immer...
    Herzliche Grüße
    Cordula

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Kirstin, ich bin so begeistert von Deinem Spiegel, dass ich ihn gerne auch basteln möchte. Habe jetzt schon viele Hülsen, die ich auch ausgeschnitten habe, aber irgendwie passen sie nicht auf den Rahmen. Du schreibst "Jetzt kann man sie vorsichtig zusammenfalten, mit einer haselnussgroßen Portion Kleber...". Wie hast du die Hülsen gefaltet? Danke für Deine Hilfe und LG Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge, das ist eine wirklich gute Frage. Ist ja schon eine Weile her ... ;-).
      Ich habe mir jetzt eine Teelichthülse geschnappt und es einfach noch mal probiert: die Blüte in beide Hände nehmen und jeweils mit die Daumen in die Blütenmitte platzieren. Mit den anderen Fingern von außen die Blüte formen, so dass eine Art Blütenkelch entsteht. So als würde man ein kleines Schüsselschen aus Knetmasse formen. Die Blütenblätter kann man dann noch so hinbiegen wie es gerade passt. Das sieht man erst so richtig, wenn alles aufgeklebt ist. MAn kann dann so kleine Lücken überdecken, indem man die Blüten so "drapiert" bis es nett aussieht.
      Ich hoffe, du kannst mit der Erklärung etwas anfangen. Wenn du noch Fragen hast, schreib einfach. Vielleicht versuche ich dann, meinen Sohn zu überreden mal ein paar Fotos zu machen.
      LG, Kirstin

      Löschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!