Freitag, 11. Januar 2013

Friday-Flowerday






Es gibt viele interessante und wunderbare Aktionen im Bloggerland. Und zum Jahreswechsel sind noch mal einige neue dazu gekommen.  

Eine Aktion von Helga mit ihrem Blog Holunderblütchen finde ich besonders interessant. Bei ihr gibt es jetzt jeden Freitag den "Friday-Flowerday". Es geht dabei um Blumen in der Vase, zur Jahreszeit passend, die schön oder witzig arrangiert sind und vielleicht sogar  eine Geschichte erzählen. 

Für mich hört sich das gut an!

Ich kaufe Blumen selten im Geschäft. Was bei mir in der Vase steht ist aus dem Garten oder von Spaziergängen in Park, Wald und Wiese. 

Für meinen ersten Flower-Friday habe ich mich gestern im Park umgesehen. Gefunden habe ich Schoten vom Lederhülsenbaum (Gleditsia triacanthus) und Früchte der  Gemeinen Schneebeere (Syphoricarpos albus).  Zusammen geben sie einen schönen schwarz-weiß Kontrast.  Ich finde das passt sehr gut in die Jahreszeit. Vieles in der Natur scheint zur Zeit auf weiß-grau-schwarz Töne reduziert zu sein. 

Die Schoten sind schön biegsam, wenn man sie frisch ins Haus holt. Man kann sie also gut in alle möglichen Vasen drapieren. Getrocknet und einfach nur in einer Schale arrangiert sehen sie auch eindrucksvoll aus. Lederhülsenbäume sind recht verbreitet. Vielleicht findet Ihr in Eurem Park auch ein Exemplar? Sie sind übrigens nicht giftig.  


 

Dienstag, 8. Januar 2013

Pyjama-Party


Es ist sicherlich keine besonders originelle Idee, aus einem alten Schlafanzug einen neuen Schlafanzug zu nähen.  Aber wir hatten gerade Bedarf an warmen, gemütlichen Schlafanzügen und so lag es nahe, den gern getragenen Flanell noch mal ins Rennen zu schicken.

In Größe 40/42 hatte der Schlafanzug aufgestickte Mickey und Minnie-Motive und eine durchgehende Knopfleiste.  Sowohl die Motive in rosa als auch das Gefummel mit den Knöpfen wollte ich meinem Sohn ersparen und so wurde ein ganz schlichter Anzug daraus.  Man kann leicht hinein schlüpfen und die Kam-Snaps lassen sich gut schließen. Die weiße aufgesetzte Tasche verdeckt eine kleine Verfärbung und stammt von einem alten Oberhemd.


Der Schnitt für das Oberteil ist "Bjarne" von Farbenmix in der Stehkragen-Version. Es ist schon ein etwas älterer Schnitt der Farbenmixer und er lässt sich richtig gut nähen.  Das obere Rückenteil und die beiden oberen Vorderteile sind gedoppelt, so dass es von innen schön sauber aussieht.  Bei der Größe ist Farbenmix immer großzügig, so dass ich mir sicher bin, dass meine genähte Größe 110/116 noch eine Weile  passen wird. (Mein Sohn ist jetzt 1,17 m groß.)
Die Hose ist die Pyjama-Hose aus "Sewing for Boys". Sie besteht nur aus 2 Teilen   Die hat man wirklich ein 15 Minuten mit der Overlock zusammengenäht. Gummizug rein - fertig.

Wie man sieht, kommt mein kleiner Upcycling-Anzug gut an. Er ist schön weit geschnitten und eignet sich damit auch gut zum Tanzen, Turnen und Quatsch machen.  In den Ferien haben wir oft den halben Tag im Schlafanzug verbracht. Dafür ist er wirklich ideal!
 .

Mit diesem Teil reihe ich mich heute wieder in die nette Gemeinschaft der Upcycling-Begeisterten ein, die sich jeden Dienstag bei Nina trifft.




Samstag, 5. Januar 2013

Meistgeklickt in 2012



Schaut Ihr auch gerne Eure Statistiken bei Blogger an? Zum Jahreswechsel habe ich geschaut, welcher Post bei mir 2012 die meisten Zugriffe hatte. Und das ist  - TADAAA! - meine Kinderküche "La(ck) cuisine".
Tausende Clicks gab es und täglich wird sie immer wieder angeschaut. Das erstaunt und freut mich gleichermaßen. Und weil wir zum Jahresanfang alle noch ein bisschen im Rückblicks-Modus sind, möchte ich Euch die Küche als meinen ganz persönlichen Blog-Jahressieger 2012 noch einmal zeigen

Und nicht nur meine eigene Küche! Sie wurde nachgebaut und die Bilder davon haben mich wirklich sprachlos gemacht.  Ich habe mich einfach nur gefreut. Alle drei Küchen sehen so unterschiedlich aus. 

Anja von Lifinchen hatte sich im Frühjahr inspirieren lassen und eine eigene Version ganz in weiß für ihre Tochter gebaut. (Hier könnt Ihr lesen wie es anfing und hier der Bericht über die fertige Küche.)

Bei ihr hat der Ofen eine eigene Tür bekommen und das Regal einen praktischen Vorhang. Die Spülbecken-Schüssel ist sogar versenkt.  Das würde ich bei meiner nächsten Version auch gerne probieren.








Und dann bekam ich noch eine schöne Email von Alexandra aus der Pfalz  (ohne Blog). Sie baute die Version in grün und gelb zu Weihnachten für ihre Tochter.  Ich bin ganz hingerissen von diesen Farben. Es muss nicht immer rosa sein für ein Mädchen.




Zum Abschluss noch einmal mein eigenes kleines Werk, dass als Küche speziell für meinen kleinen Jungen gedacht war:



Sie hat sich im praktischen Einsatz gut bewährt. Wenn ich sie noch einmal bauen würde, würde ich versuchen, die Spüle zu versenken.
Auch eine andere Armatur wäre sicherlich nicht schlecht. Als ich die Küche damals baute hatte ich Respekt vor den Werkzeugen und Angst etwas kaputt zu machen. Aber je mehr man so baut und bastelt um so mutiger wird man.


Liebe Anja und liebe Alexandra, ich danke Euch beiden dafür, dass ich die  Fotos hier zeigen darf.

Freitag, 4. Januar 2013

Band 2 ist erschienen




Könnt Ihr Euch noch an meine rote Kladde aus dem alten Telefonbuch erinnern?  Sie wird immer dicker und schöner und bunter. Immer mehr Fotos und Artikel wandern hinein. 

Das fiel auch meinem Mann auf. Und eines Tages sprach er tatsächlich die magischen Worte "Könntest du mir nicht auch so ein Buch machen?" 

HA! 

Da lachte mein kleines Upcyclingherz und aus der aktuellen Ausgabe unseres Bremer Telefonbuchs entstand nun Band 2. Elegant silbrig mit schwarzer Schrift. Ein Aufbewahrungsort für dies und das. Noch ist es ganz leer. Aber schon bald werden dort alle möglichen Artikel über Filme, Lieblingsmusik, Lieblingsbücher etc. gesammelt. Der große Zeitschriftenberg in unserem Kino wird kleiner und Platz machen für frische Frühlingsluft.



In den Weiten des Internets habe ich gerade Sasibellas kreativen Freitag entdeckt.  Eine schöne Aktion, um neue kreative Ideen zu sehen. Kann man ja nie genug haben, oder?!

http://1.bp.blogspot.com/-lXNbTRBn_Z4/T3SSgNk4PeI/AAAAAAAAMG0/GU6z7usCLT4/s1600/Pattern+Pieces+-+Dots+.+tiny+-+light+blue+-+Sprik+Space.JPG

Mittwoch, 2. Januar 2013

2013




2013. 
Es geht wieder los. Neues Jahr - neues Glück.

Und wie immer die Frage: Was nehme ich mir vor? Was soll anders werden?

Heute vor genau einem Jahr ging es mir nicht wirklich gut. Ich saß krank zu Hause und hatte nur eine vage Vorstellung davon, was dieses Jahr für mich bringen würde. Aber ich hatte Glück, traf die richtigen Leute zur richtigen Zeit,  fällte richtige Entscheidungen, schöpfte Kraft und Zuversicht.  Es ging Stück für Stück aufwärts mit mir. Und heute kann ich voller Überzeugung sagen, dass 2012 ein gutes Jahr war. Ein überraschendes Jahr, in dem ich wieder zu mir selbst gefunden habe.

Für 2013 stecke ich voller Pläne und Ideen. Aber nichts davon eignet sich als Vorsatz für das ganze Jahr. Darum erkläre ich 2013 zu meinem ganz persönlichen Jahr der Balance. 

Balance fehlt mir in vielen Dingen und macht das Leben manchmal unnötig schwer. 

Pflicht und Kür.
Beruf und Hobby.
Bewegung und Entspannung.
Planung und Intuition.
Kopf und Herz.

Seid Ihr gut ausbalanciert?  Was hilft Euch dabei?   

Ich hoffe, dass mir mein Kalender helfen wird. Dort ist viel Platz für Planungen, Skizzen, Ideen. 

Und weil ich nicht mit einem tristen schwarzen Kalender in der Tasche herumlaufen wollte, habe ich mir heute einen Umschlag dazu genäht. Der Stoff ist Tula Pink "Prince Charming".  Ich mag ihre Stoffe sehr gern. Und nun kommt endlich mal einer aus dem Schrank und wird mich durch ein hoffentlich spannendes Jahr 2013 begleiten.