Donnerstag, 31. Oktober 2013

Ein Jahr - eine Decke? Nicht so ganz ...


 
Erinnern wir uns doch noch mal kurz: Ich hatte für Steffis Aktion "Ein Jahr - eine Decke" die Idee, aus vielen kleinen Stückchen Stoff viele kleine Hexagons zu basteln und zu einer schönen großen Decke zu vernähen. Hach, die Idee gefällt mir noch immer. Ich hatte es mir so schön ausgemalt abends auf dem Sofa zu sitzen und mit meinem kleinen Nähkörbchen gemütlich Stück für Stück voran zu kommen. Allerdings kann ich keine nennenswerten Fortschritte in dieser Sache vermelden.

Als Nebenprodukt meiner Näherei wollte ich Ordnung in meine Stoffreste bringen.

Dann bekam der schöne Plan eine ganz eigene Dynamik. 


Als ich in der Rosa-Rot-Abteilung meiner Stoffreste angekommen war, reifte der Plan einen schönen großen Restequilt nach dem Vorbild des "Candy-Coated Quilt" aus dem wunderbaren Buch "Sunday Morning Quilts" zu nähen. 



Und das habe ich dann auch tatsächlich getan! Es war ein schönes Gefühl, diese große Decke in den Händen zu halten.  Hier könnt Ihr noch mehr Bilder sehen. Das war im September. So ist mein "Ein Jahr - eine Decke-Projekt" also beendet. Oder?

Nö. Natürlich nicht!

Denn es blieben ja reichlich kleine rosarote Restchen über. Und ich entdeckte den Charm des "Up, up an away" Quilts aus - natürlich - "Sunday Morning Quilts".
Ich habe 425 Quadrate (10 cm x 10 cm) aus unterschiedlichen  Damaststoffen von alter Bettwäsche zugeschnitten. Jedes Quadrat  bekam eine farbige Ecke angenäht. Und ich habe sie zu Streifen von 6 Quadraten zusammengenäht. 


So konnte ich alles auf dem Boden ausbreiten. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich für die geplante Größe noch nicht genug Quadrate habe. Rechnen müsste man können! Also werde ich noch 40 Quadrate nachproduzieren. 



Die fertige Decke wird dann meine Decke Nr. 2 und ist schon fest als Weihnachtsgeschenk eingeplant. Ich bin zuversichtlich, dass sie im November fertig wird.


Dann zeige ich Euch noch den Stapel zugeschnittene Quadrate im Format 12,5 cm x 12,5 cm. Alles kunterbunte Reste! Und es sind mittlerweile fast 300 Stück.  Und eigentlich möchte ich damit keine Experimente machen, sondern sie zu einem klassischen kunterbunten Scrap-Quilt vernähen.  Und genau genommen würde ich auch diese Decke als Decke Nr. 3  gerne zu Weihnachten verschenken.




Also: die Dinge entwickeln sich und es geht voran. 
Auch wenn es mal wieder ganz anders kam als geplant. 
Ich bin echt nicht gut im Planen.

Heute schaue ich mir ganz vorsichtig die Bilder der anderen Teilnehmerinnen der Aktion an. Ganz vorsichtig deshalb, weil ich immer so anfällig für neue Anregungen bin. Wer weiß, was sonst aus meinen schönen Planungen wird.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Herbstfarben




Ich mag den Garten meiner Kindheit.

Damals war es ein Garten, der die Familie versorgen sollte. Wir hatten immer viel Gemüse und nur soviel Rasenfläche wie notwendig.  Es gab die hohen alten Apfel- und Birnenbäume, die vor dem Krieg gepflanzt worden waren. In der Erinnerung ist mein Zuhause immer verbunden mit dem Garten. 



 



Meine Eltern haben in den letzten Jahren viel verändert.  Es gibt noch immer viel Obst und Gemüse. Aber es ist Platz und Zeit für die Dinge, die nicht nur der Notwendigkeit gehorchen müssen.  Seinen Charakter hat der Garten dennoch behalten und ich fühle mich dort immer wieder ganz daheim. 



Von meinem letzten Besuch im Oktober habe ich ein paar Garten-Fotos mitgebracht.  Und weil der goldene Oktober bald vorüber ist, zeige ich hier noch einmal die geballte Ladung Herbst in gelb und orange aus dem alten/neuen Garten meiner Kindheit.

Mittwochs mag ich - eine Aktion von Frollein Pfau.




Dienstag, 29. Oktober 2013

Ganz schön schuppig




Als ich neulich Frau Pimpinella`s bunte Ledervasen sah, erinnerte ich mich daran, dass ich im letzten Jahr auch schon mit Leder gebastelt hatte. Ich hatte also das Material im Haus. Außerdem kann ich  nach über einem Jahr Dauereinsatz bestätigen: Das doppelseitige Klebeband hält bombensicher.

So bekam nun meine Dose vom letzten Jahr eine kleine Schwester - ebenfalls mit braunen Schuppen. Gemeinsam werden sie nun tragende Aufgaben im Badezimmerschrank übernehmen.




Die Anleitung für die große Dose findet Ihr hier bei mir.
Und wie die kleine Dose gemacht wird, könnt Ihr hier bei Frau Pimpinella nachlesen.

Dieses Blechdosen-Upcycling ist mein Beitrag zum heutigen Upcycling Dienstag und natürlich auch zum Creadienstag.


Sonntag, 27. Oktober 2013

Guck mal da! #4



Man ist unterwegs und entdeckt etwas.  Ein erfreutes und erstauntes "Guck mal da!" rutscht einem heraus.
Genau solche Dinge zeige ich Euch hier. Upcyling-Ideen von unterwegs, die mich neugierig gemacht haben. Es gibt keinen festen Termin für diese Rubrik, weil man nie weiß, wann man etwas findet. 
Ihr habt auch ein "Guck mal da!"- Teil gefunden? Super! Meldet Euch doch. Gerne zeige ich Eure Fundstücke. Vielleicht habt Ihr  auch Lust, darüber eine Gastblogger-Beitrag zu schreiben? Ich freue mich auf Eure Geschichten.



Heute gehen wir ins Theater! 

Und zwar in das Puppentheater meiner Heimatstadt Magdeburg. In den Herbstferien war ich mit meinem Sohn bei Oma und Opa und da gab es natürlich auch Kulturprogramm.
Ich kenne das Puppentheater schon aus meiner eigenen Jugend und war gespannt, was auf dem Programm steht. 


Gleich beim Betreten des Hauses fiel mein Blick auf die große Installation zum aktuellen Spielplan.
Mein kleines Upcycler-Herz machte einen vergnügten Sprung und ich strahlte den wundervollen Wald aus Pappe an.



Auf eine Fototapete waren viele Bäume aus Pappe montiert.
In mehreren Schichten verleimt, ergibt die Pappe wunderbare dreidimensionale Objekte. Einige dicke Zweige sind so verleimt, dass sie in den Raum hinein reichen.



Hier ein paar Details, wie aus der Pappe eine knorrige Struktur gearbeitet wurde.



Kleine Konsolen als Präsentationsflächen für Firguren:



Kleine Türen hinter denen sich Bilder verstecken:



Sogar ein richtiges Regal:



Und eine Konsole auf der Bücher abgelegt und gelesen werden können:
(Seht Ihr das?! "Der Zauberer der Smaragdenstadt" - hach - eines meiner Lieblings-Kinderbücher damals...)



Und an einen Haken für die Garderobe wurde auch gedacht.



Dieser Pappwald ist voller kreativer Ideen. Ich denke, dass da jemand sehr viel Spaß am Bauen hatte.  Und das alles nur als Pappe! Ich bin noch immer restlos begeistert und in Gedanken dabei zu überlegen, ob ich mir nicht auch irgendwo einen Baum in die Wohnung pflanzen sollte.

Vielleicht wollt Ihr wissen, was wir gesehen haben?

Es gab "Die Bremer Stadtmusikanten".  Ja genau, das reist man  extra aus Bremen an, um dann wieder auf alte Bekannte zu treffen. Aber nicht nur mein Sohn, der das Märchen auswendig hersagen kann, sondern auch ich waren begeistert von dieser ganz besonderen, temporeichen, musikalischen Inszenierung.

Falls Ihr in der Gegend wohnt, nutzt doch die Gelegenheit mal wieder mal ins Puppentheater zu gehen. Neben einzigartigen Aufführungen und der Figurenspielsammlung Mitteldeutschland könnt Ihr dann auch den Pappwald besuchen.

Viel Spaß dabei!







Wollt Ihr noch mal nachlesen, was es schon bei "Guck mal da!"  gab?
Dann bitte hier entlang:

Guck mal da!  #1 mit Weinkiste als Fahrradkorb
Guck mal da! #2 mit Hafenbar Golden City / Bremen Überseestadt 
Guck mal da! #3 mit Sitzgelegenheiten aus Getränkekisten / Restaurant Docks in Bremen Überseestadt


Samstag, 26. Oktober 2013

Lineare Strömungen




Es gibt immer noch Menschen, die nicht wissen was ein Blog ist.
Neulich hatte ich wieder ein Gespräch, das in etwas so verlief:

"Was schreibst du denn da so?"

Ich erklärte ein bisschen und berichtete auch über verschiedene Aktionen auf den Blogs wie z.B. In Heaven.

"Und was macht man da?"
"Da zeigen viele Blogger jede Woche ganz verschiedene Fotos vom Himmel."
"JEDE Woche!? Und immer nur Himmel?"

Fassungslosigkeit und auch bisschen Mitleid sprechen aus dem Blick, den ich bekam. Da nützt es dann auch nichts, dass man erklärt wie schön und vielfältig diese Bilder sind. 

Aber wir wissen ja, dass dieses hier keine eintönige und langweilige Veranstaltung ist. Ich kann für mich behaupten, dass ich durch 'In Heaven' gelernt habe viel genauer hinzuschauen.  
Und darüber bin ich froh und verlinke mich jetzt bei Katja.





Donnerstag, 24. Oktober 2013

Red



Red.
Farbe der Woche.
Thema der Woche bei Frau Pimpinella.

Geht man mit der Kamera auf die Suche nach einer bestimmten Farbe, sieht man sie plötzlich überall. 
Ein seltsames Phänomen. 

Man sieht das, was man sehen möchte.

Danke für diese Erkenntnis, liebe Nic.
 







Dienstag, 22. Oktober 2013

Die Post ist da






 Die Post ist da und hat ab sofort einen neuen Platz gefunden. Ein schlichter Karton, der durch seine beklebte Vorder- und Rückseite gar nicht erst die Frage aufkommen lässt, was dort hinein gehört. 

Dies ist nicht nur mein Beitrag zu unseren ständigen Bemühungen nach mehr Struktur und Ordnung im Haushalt sondern auch zum heutigen Upcycling Dienstag und zum Creadienstag.



Im Hause Augusthimmel gibt es allerhand kleine und größere Gefäße, in denen ich verschiedenste Dinge sammele, um sie irgendwann einer upcyclingmäßigen Weiterverwertung zuzuführen.



Die Dose mit der Aufschrift "Briefmarken" ist jetzt leer. Alle Marken, die ich in den letzten Monaten gesammelt hatte, durften ein Bad in lauwarmem Wasser nehmen und wurden dann schön getrocknet. Ich kann die Trocknung in einem Telefonbuch leider nicht weiterempfehlen.  Auf den Marken ist natürlich noch ein Rest Klebstoff, der sich dann untrennbar mit den Seiten des Telefonbuchs verbindet. Was soll ich sagen - es gab einige Verluste zu beklagen. Aber die restlichen Marken reichten noch für mein kleines Bastelprojekt.

Dann gibt es noch eine Ecke mit den Kartons von Geschirrspültabs.  Davon habe ich zwei Stück genommen. 

Und aus dem Haufen mit diversen interessanten Papieren  kam noch ein Bogen Einwickelpapier vom amerikanischen Coffee-Shop. (Hier hatte ich das Papier schon einmal für eine Rucki-Zucki-Vase verwendet.)

Zuerst wurden die beiden Kartons an den oberen Kanten begradigt  und miteinander verklebt. Beide Kartons mit etwas Acrylfarbe vorstreichen, damit die Beschriftung nicht durch das Kaffee-Papier schimmert. 
Mit dem Klebestift großzügig Klebstoff auf den Karton auftragen und vorsichtig das Papier festkleben. Nun noch die Dekoration mit den Briefmarken und zum Schluss wie immer zwei Schichten Decoupage (wichtig: die mit "Lack und Leim") für einen matten Glanz und eine robuste Oberfläche. 




Montag, 21. Oktober 2013

Ab in die Pilze!




Es ist tatsächlich 3 Wochen her, dass ich hier das letzte Mal geschrieben habe.  Erst viel Arbeit und die erste Erkältungswelle und dann 2 Wochen Urlaub ohne Internet-Anschluss. 
Ab heute hat uns der Alltag wieder. Und zum Wochenstart bringe ich Euch ein paar frische Pilze aus dem Wald mit.

Kommt gut in die Woche! 

Liebe Grüße von Kirstin