Freitag, 9. Mai 2014

Braucht Ihr etwas Motivation?


Ich kenne niemanden, der gerne näht und gerne flickt. Genau genommen kenne ich sowieso niemanden, der gerne Sachen repariert und flickt. Ihr etwa?

Bei den eigenen Sachen kann das durchaus zu positiven Überraschungen führen. Wenn man z.B. nach vielen Monaten ein Shirt wiederfindet, an das man schon längst nicht mehr gedacht hatte. Plötzlich wird es wieder zum Lieblingsteil!

Bei Kindersachen sieht das jedoch etwas anders aus. Schiebt man die Arbeit zu lange vor sich her, ist das Kind gewachsen und die Sachen passen einfach nicht mehr. Dumm gelaufen.  
Auf die Schnelle musste etwas Neues gekauft werden und die alten Sachen verstauben in ihrer Ecke (man kann sie so kaputt ja auch nicht weitergeben) und irgendwann landen sie im Müll.




Am Dienstag hatte Henriette / Die Linkshänderin beim Upcycling-Dienstag ihre frisch geflickte Kinderjeans gezeigt.  Eigentlich eine ganz simple Sache. Aber nach dem Lesen ihres Beitrags war ich absolut motiviert, endlich meine Ausbesserungsarbeiten zu erledigen. 

Wenn ich nicht will, dass diese ganze Upcyclingsache bei mir nur ein Hobby ist,  sondern tatsächlich auch einen kleinen Beitrag dazu leistet, dass unser Müll weniger wird und dass wir weniger konsumieren, dann kann ich eigentlich auch gleich damit aufhören, oder?!

Früher standen Nähmaschinen in den Haushalten, damit die Hausfrau notwendige Arbeiten darauf erledigen konnte: Kleidung ausbessern, abgelegte Sachen umarbeiten, Gardinen nähen.  Sie wollte kein Blogposting darüber verfassen sondern Geld sparen, das der Familie sonst an anderer Stelle fehlte.

Ich bin mir sehr bewusst darüber, dass es ein Luxus ist, dass ich mit meiner  Nähmaschine meine kreativen Ideen umsetzen kann, dass ich die Zeit und auch die Mittel dazu habe.  Gestern habe ich meine Nähmaschine aber wieder ganz praktisch eingesetzt und habe gleich 6 Hosen für meinen Sohn ausgebessert. Sie sind nun bereit für unsere 3 letzten Monate im Kindergarten.  


Wenn Ihr nun auch motiviert seid, die Hosen Eurer Lieben zu flicken, aber gerade keinen Plan habt, wie das geht, habe ich Euch ein paar Anleitungen herausgesucht:

Hier beschreibt Frau Klimperklein, wie es wirklich Ratz-Fatz geht. 

Hier werden bei TagfuerTag werden bunte Flicken unter das Loch genäht.   

Hier hat Melli / Mellmull die Knie geflickt und gleichzeitig die Hosen verlängert. 

Hier bei Cotton & Candy wird es richtig kreativ. eine Lieblingshose wird gerettet und gepimpt.

Bei Evolutionofhome wird es monstermäßig!

Bei Alles Biggi seht Ihr eine eine bunte Mischung verschiedener Methoden.  Sie hat offenbar auch so einen kleinen Kaputtmacher wie ich :-).

Bei KaiAnja wird die Chenilletechnik nach Farbenmix genutzt. Sieht cool aus und wäre auch was für Erwachsene.

Bei Frühstück bei Emma wurde nicht geflickt, sondern einfach abgeschnitten und aufgehübscht. Auch eine gute Idee - der Sommer steht  ja bevor.

(Jetzt habe ich trotz intensiver Suche  habe ich jetzt nicht das gefunden, wonach ich gesucht habe: eine Anleitung wo der Flicken vorne drauf genäht wird. Also so, wie ich es gemacht habe. Es gibt diese Anleitung! Wenn jemand weiß, wen ich meine - bitte kurz melden. Ich würde den Link gerne nachtragen.)




Und für alle, die sich wegen der süßen Drachen hergeklickt haben: Ich wollte Euch nicht ködern und dann veräppeln.

Aber erst die Arbeit und dann das Vergnügen!

Ich möchte Euch unbedingt den Blog von Sabine / LiebesBinchen ans Herz legen. Sabine näht nicht nur den wunderbaren Drache Ohnezahn. Sie versteigert jetzt sogar einen! Bis heute Abend 23:59 Uhr könnt Ihr für die Aktion Elfen helfen bei Ihr einen selbstgenähten Ohnezahn ersteigern! 

Und für alle, die kein Glück haben, gibt es auf ihrem Blog eine wirklich umfassende Nähanleitung für Ohnezahn! Die ist so toll gemacht. Ich denke ernsthaft darüber nach, auch einen zu nähen. Ich stelle ihn mir oben auf der Schültüte sooo schön vor... 

Zeit dafür hätte ich ja jetzt, wo doch alle Flickarbeiten erledigt sind!




Kommentare:

  1. Mein Großer zerrammelt immer sein linkes Knie. Also ich flicke alle seine Hosen - aber nur einmal. Dann gehts in die Tonne. Meistens mache ich das, wie im ersten Bild.
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike, schön von dir zu lesen.
      Liebe Grüße über den großen Teich!

      Löschen
  2. Ich glaube aus meinem zu flickenden Kinderhosenstapel ist die kleine Dame mittlerweile auch schon rausgewachsen. Danke für deine tollen Links, da bin ich das nächste Mal vielleicht motivierter …

    Wenigstens haben wir fast nur gebrauchte Jeans, da habe ich wegwerftechnisch nicht ganz so viel Skrupel ;.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist es bei Mädchen etwas einfacher - aber für Jungs ab Größe 116 ist es fast nicht möglich auf Kinderflohmärkten Hosen zu finden :-). Und wenn, dann haben sie häufig schon kaputte Knie!

      LG, Kirstin



      Löschen
  3. Du sprichts mir aus der Seele! Bin auch gerade am Aufarbeiten meiner Flickereien!

    AntwortenLöschen
  4. WOW, super Ideen....Ich hasse Stopfen..., tja!
    Aber ich liebe Ohnezahn, klar! Schade, dass ich grad schon meine Elfenhelfenspende für das Kissen bei Scharly gelassen habe, nun kann ich nicht mehr mitbieten auf den kleinen schwarzen ;-)
    Verrätst du mir, wo du die tollen Plastikdrachen her hast? Das wäre ein wunderbares Geburtstagsgeschenk für meinen Sohn...
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben wir bei Toysrus gekauft - im Laden und nicht oinline.
      Bei Karstadt hatte ich sie auch schon gesehen. Ich bin am Montag dort und schaue noch mal nach....

      LG, Kirstin

      Löschen
  5. Oh ja, ungeliebte Flickarbeiten... bei den Hosen meiner 4 Söhne waren auch immer die Knie durch... inzwischen ist der jüngste Sohn 12 Jahre alt und die Flickarbeiten werden weniger.
    herzlich Judika
    P.S. Hast Du Deine Lavendeldruckbluse inzwischen auch einmal gewaschen? Wie verhält sich der Druck?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 4 Jungs! Wow - das hört sich nach einer echten Herausforderung an!
      Die Bluse schiebe ich immer weider nach unten im Wäschekorb ;-). Ich habe auch ein bisschen Angst davor. Aber gut, dass du mich erinnerst. Ich werde sie heute noch mal lange bügeln und dann waschen.
      Ich hatte gerade ein Interview mit Natalie Chanin gelesen (die von Alabama Chanin). Darin sagte sie, dass man bei selbstgefärbeten und bemalten Stoffen immer 3 Wochen bis zur ersten Wäsche warten soll. Irgendwie arbeitet die Farbe in dem Stoff noch... Die 3 Wochen sind nun aber auch herum, so dass ich es mal wagen könnte.

      LG, Kirstin

      Löschen
  6. Hallo,

    tja man lernt nie aus und ich hab auch was neues für mich entdeckt!! Danke für die Motivation, inspiration und fürs Verlinken zu meinem Blog!

    Marit

    AntwortenLöschen
  7. Flicken und bügeln ist für mich eine Art "Aufwärmen" zum schöne Sachen nähen und manchmal komme ich einfach dort nicht an. Kinderhosen hab' ich auch schon verstärkt, gibt bei mir 2 Posts dazu, aber nicht all zu ausführlich. Am besten geht es, wenn sich eine Seitennaht auftrennen lässt.
    Vielleicht motiviert es, so eine Näherei als kreative Herausforderung anzugehen, manchmal geht auch Vlies dahinter bügeln und was drüber sticken.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kreative Herausforderung ;-)? Du Meisterin des positiven Denkens! Aber es stimmt schon, man muss auch das Positive an den notwendigen Dingen im Leben sehen.
      Ich suche mir mal deine Post`s und verlinke sie hier noch, ok?

      LG, Kirstin

      Löschen
  8. Oh ja, ich hab auch gerade wieder geflickt...und schon wieder haben die nächsten Hosen Löcher.... neverending story. LG

    AntwortenLöschen
  9. Ganz lieben Dank fürs Verlinken! Der Mini Ohnezahn ist ja zuckersüss!!!

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne!
      Und ja, er ist ein Traum! Und wie ich gesehen habe, hat er richtig viel Geld für den guten Zweck eingebracht.

      LG, Kirstin

      Löschen
  10. Würg: Flicken auf Kinderhosen nähen ist echt ätzend - sowas von friemelig! Ich habe gerade aus einer alten Jeans von mir eine Hose für den Minimonsieur genäht, die direkt fette Lederflicken vorn drauf hat - doppelt gut, weil eine Hose von mir, die vorn im Schritt fies gerissen war, noch zu etwas zu gebrauchen war und der kleine Mann jetzt seine Hosen nicht so schnell zerstören kann. Und ansonsten hätte ich für alte Jeans noch diese Idee...

    Herzliche Grüße,

    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, der Rock ist ja cool! ich weiß zwar nicht, ob ich das in meiner Größe tragen kann (wohl eher nicht ;-)). Aber in etwas länger und streckenden Nadelstreifen vielleicht schon. Ich hätte da auch noch einen ausrangierten Anzug vom Lieblingsmann. Versuch macht kluch. Danke für`s Inspirieren.

      Aus großen Hosen kleine Hosen zu nähen finde ich auch super. Bei Größe 122 stößt man da jetzt leider an die Grenzen.

      LG, Kirstin

      Löschen
  11. Hallo! Danke für die Verlinkung meines Blogs. Der Drache hat ein hübsches Sümmchen eingebracht und ich freue mich darüber sehr. Weil es einem guten Zweck dient.
    Den Ohnezahn solltest du wirklich nähen, sooo schwer ist das nicht. Dauert halt nur ein paar Stunden, hihi.
    Liebe Grüße,
    Bine

    AntwortenLöschen
  12. Ui du warst aber fleißig!

    Bei mir stapelt sich auch schon wieder Flickwäsche.
    Also ich kann nicht behaupten, dass ich es gerne mache oder dass es mir gar Spaß macht, aber irgendwie finde ich's schon befriedigend, wenn man Sachen retten kann.
    Ganz wichtig es zu können, ist es, wenn die zu Rettenden Lieblingsschlaftiere sind! Die brauchten bei uns beide schon eine Torso-Transplantation. Das war aber noch bevor ich gebloggt habe, sonst hätte ich darüber berichtet! ;-)
    Und dann habe ich noch eine sensationelle Schulranzen-Reparatur-Technik entwickelt auf die ich echt stolz bin! ;-) Lässt sich aber schlecht fotografieren oder posten und vor allem: Wen interessiert das??? Aber der Ranzen vom Junior sieht nach 2,5 Jahren Rabaukentum auf dem Schulhof und dem Heimweg immer noch (bzw. wieder) sehr sehr gut aus! ;-)

    Wir haben einen polnischen Bekannten, der fast alles reparieren kann, der hat schon so viele Sachen gerettet, das finde ich wirklich beeindruckend! Heutzutage kann das fast keiner mehr und es macht auch fast keiner mehr und viele Sachen sind auch so, dass man sie gar nicht reparieren kann. Aus ökologischer Sicht finde ich das schon ein bisschen frustrierend! Ich will auch nicht, dass alles geflickt und zusammengeschustert aussieht, aber wenn man was schön reparieren und/oder upcyceln kann, dann bin ich immer dafür!

    Vielen Dank fürs Verlinken der Rabaukenjeans! :-) Und vielen Dank für den Link zur Ohne-Zahn-Anleitung. Der ist ja süß! :-)

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!