Dienstag, 13. Mai 2014

Pimp my Altglas


Mit Designern für Lebensmittelverpackungen habe ich manchmal Mitleid. 

Wie oft stand ich schon mit einer perfekt und irgendwie besonders gefalteten Schachtel da,  habe versucht nachzuvollziehen, wie man runde Verpackungen bauen kann oder habe mich über die brillianten Farben und Designs auf Plastiktüten gefreut.


Und dann landet all das aufwändig Gestaltete im Müll.
 
Auch beim Gläsern und Flaschen gibt es immer wieder wirklich schöne Formen zu sehen.  Einige kann man ganz pur als Vasen verwenden. Vor allem in einer Gruppe mag ich das sehr gern. Aber manchmal stört dieser Rand mit dem Gewinde eben doch. 



Mein Mann brachte neulich vom Einkaufen eine Sauce in einem besonders hübschen, bauchigen Glas mit. Lange habe ich es hin und her gedreht. Ich wollte schon versuchen, das Gewinde mit Faden und Feuer abzutrennen. Aber dann wären die Proportionen nicht mehr so schön gewesen. 
Ich hätte das Gewinde mit Wolle oder Stroffstreifen verdecken können. Hm. Irgendwie gefiel mit das aber auch nicht. 





Und so entstand das, was nun wie Keramik mit Glasur aussieht, aus lufttrocknender Modeliermasse, reichlich Nagellack und meiner Freude am Experimentieren.

Ich bin wirklich happy mit dem Ergebnis. Solche kleinen Vasen brauche ich jetzt häufiger. Die Rosenzeit fängt an und ich schneide nur sehr selten ganze Sträuße, sondern meist einzelne Blüten für die Vase ab. Die Vase ist schlicht genug, um der Königin der Blumen nicht die Show zu stehlen. 



Ich verlinke mich damit beim Upcycling Dienstag und beim Creadienstag.




Und wer schauen möchte, wie ich es gemacht habe, kann gern noch bleiben: 

Man braucht etwas lufttrocknende Modeliermasse und ein Glas. Aus der Modeliermasse wird ein Ring geformt, der auf die Öffnung des Glases passt.


Dieser Ring wird nun langsam und mit Geduld zunächst auf den oberen Rand gedrückt und dann immer weiter ausgearbeitet. 

Ziel ist es, die Modeliermasse möglichst dünn und gleichmäßig auszustreichen. An der Innenseite des Glases sollte sie nicht zu weit hineinreichen. Wenn irgendwann Wasser in das Glas gefüllt wird, sollte der Rand der Modeliermasse keinen Kontakt zum Wasser haben!
An der Außenseite kann hat man keine Beschränkung. Die Außenkante kann ganz nach Wunsch unregelmäßig gewellt sein oder mit einem Hilfsmittel gerade abgeschnitten werden.

Es empfiehlt sich, die Hände immer wieder mit Wasser anzufeuchten. So kann man immer wieder das Glas in der Hand drehen und die Modeliermasse immer weiter ausdehnen.

Insgesamt habe ich ca. 20 Minuten an der Modeliermasse gearbeitet.  Es hat mich an Töpferarbeiten erinnert und war sehr entspannend. Ehrlich gesagt hatte ich keinen genauen Plan, wie das Ergebnis aussehen sollte.  Die Form hat sich ganz allmählich und natürlich entwickelt.




Besonders wichtig ist, dass die Abschlusskanten innen und außen gut mit dem Glas abschließen. 

Ist man mit der Form zufrieden, hält man das Ergebnis kurz  unter einen leichten Wasserstrahl. Die Oberfläche wird durch das Abspülen noch gleichmäßiger, kleine Rillen verschwinden. Dann wird das Glas an einen ruhigen Platz zum Trocknen aufgestellt. Jetzt auf keinen Fall mehr anfassen!


Die dünne Schicht trocknet über Nacht. Danach kann sie noch einmal mit Schleifpapier nachgearbeitet werden - wenn nötig. Insbesondere an den Außenkanten habe ich noch etwas nachgearbeitet, damit sie schön gleichmäßig sind.

Leider ist die Modeliermasse nicht wasserfest, so dass ein Lack aufgetragen werden muss. Ich habe dafür hellrosa Nagellack genommen. Insgesamt wurden es 4 Schichten. Jede Schicht muss trocknen, bevor die nächste aufgetragen wird. Mit der ersten Schicht habe ich die gesamte Fläche lackiert. In der zweiten Schicht habe ich einen schmalen Streifen am unteren Rand ausgelassen. Bei der dritten Schicht wurde der Streifen, der nicht lackiert wurde, noch etwas breiter und mit der 4 Schicht wurde nur die obere Kante lackiert. So entstand ein Dip-Dye-Effekt, der sehr subtil ist, weil die Farbe eben sehr blass war.



Zum Abschluss gab es noch ein Schicht Klarlack auf die gesamte Fläche und falls etwas Lack über den Rand gelaufen sein sollte, kann er mit Nagellackentferner wieder beseitigt werden.

Das Glas kann jetzt abgewaschen werden. Dabei sollte klar sein, dass es nicht lange im Wasser stehen kann. Die Ränder sind zwar mit Lack versiegelt, so dass kein Wasser eindringen kann, aber spülmaschinenfest ist es dadurch natürlich nicht. 

Es würde mich freuen, wenn ich den einen oder anderen zum Nachmachen anregen könnte. Das ist eines dieser kleinen Projekte, das man gut zwischen Abwasch, Abendbrot machen, Kind ins Bett bringen und mit der Freundin telefonieren, einbauen kann.

Happy Upcycling!


Nachtrag: Eine schöne Idee hatte Lisa vom Blog Kanoschl. Dort gibt es eine Linkparty mit kreativen  Projekten, die man spontan umsetzten kann: "Kreatives Päusken".
Find ich gut!
Ich entspanne auch am besten, wenn ich etwas Kreatives machen kann.  Darum geht mein Altglas nun auch zu Lisas Sammlung.

Kommentare:

  1. Das sieht voll schön aus, wie zufällig drübergelaufene Farbe - ganz toll!
    Was du da über´s Wegwerfen der oft wunderschön gestalteten Verpackungen schreibst, spricht mir aus der Seele - zum Glück lässt sich meistens noch was draus machen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt weiß ich endlich was ich mit der Knetmasse anfangen kann die schon seit über 10 Jahren (!!!) bei mir rumfliegt
    Danke für den tollen Tipp! Sieht sehr schön aus!
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wundervolle Idee, dass Gewinde verschwinden zu lassen. Hab mir auch schon manchmal Gedanken darüber gemacht, aber bin noch auf keine wirklich tolle Idee gekommen, die sich auch sehen lassen kann wie deine. Danke fürs Zeigen - wirklich schön geworden.
    Lg Kleefalter

    AntwortenLöschen
  4. huhuu,
    ne tolle idee, das erinnert mich an mein didgeridoo, da muß ich ab und an auch ein neues mundstück aus
    bienenwaschs aufspachteln.
    ich muß mal schauen, vielleicht mach ich das mal nach. die landliebejoghurtgläser eignen sich ja auch
    wundervoll dazu.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  5. WOW, WOW und nochmal WOW! Was für eine tolle ausgefallene Idee und das Ergebnis schaut einfach großartig aus! Da es mir mit den Gewinden oft so geht wie Dir, mache ich diese Idee bei nächster Gelegenheit sicher nach. Danke Dir fürs Teilen. Und noch einen Extra-Daumen bekommst Du von mir für die Würdigung der ProduktdesignerInnen. :-)))
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. auch ne schöne Idee.
    Ich habe dieser Tage Gläser innen mit Farbe ausgeschwenkt, auch sehr hübsch. Wie wasserfest das Ganze ist, habe ich noch nicht getestet.
    LG
    (Hast du den Vogel schon auf Reisen geschickt?)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön!
    Das habe ich früher mit Pfläumli-Fläschchen gemacht (allerdings vollflächig) um sie mit Wassermalfarbe zu bemalen und anschließend mit Klarlack zu überziehen. Das waren perfekte Gänseblümchen-Vasen :.)

    Aber deine Variante könnte ja schon fast im Designer-Laden stehen. Das merke ich mir mal …

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee, die sich wirklich sehen lassen kann. Immer wieder toll was man aus ganz einfachen Dingen so alles machen kann, die zu Hause fast täglich anfallen. Wir sammeln solche Gläser auch oft und nutzen sie für Bastelein. Der Tipp mit der Modelliermasse ist wirklich klasse, Danke!

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Super tolle Idee!!!! Danke fürs Zeigen!!

    AntwortenLöschen
  10. Wow!!! Du bist der Wahnsinn! Das sieht soooooooo.... cool aus! Super gute Idee! Irre! Ganz liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  11. Genial. ich bin begeistert, was Du aus so einfach Mitteln gemacht hast! Danke für die tolle Anleitung, die kommt auf die to-do-Liste. :)

    LG, Annie

    AntwortenLöschen
  12. danke für diese tolle Anregung, was das Verkleiden des Gewinderandes angeht
    ich habe nämlich auch gerade ein hübsches Glas, das eine super Vase abgeben würde - wenn nicht ...

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  13. Wow, liebe Kirstin, ich suche schon so lange nach einer guten Idee, wie man die doofen Gewindedingse am Hals wegbekommt - das ist perfekt!
    Danke Dir sehr für die tolle Idee und die idiotensichere Anleitung, das sollte gehen. Mal schauen, was es statt Nagellack wird, oder ob meine Tochter welchen hat :-)
    Drücke Dich, Nina

    AntwortenLöschen
  14. Eine sehr hübsche Idee und eine schöne Umsetzung. Deine Anleitung ist ebenfalls klasse, da so detailliert. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  15. Das mit dem Faden Gewinde abfackeln hab ich vor 3-4 Wochen auch probiert. Leider war mein Ergebnis...Mist... vielleicht lag es an dem 4-eckigen Glas. Ich dachte erst es liegt am Faden oder am Nagellackentferner...dann hab ich es mit Lampenöl probiert, da hat es zwar schön gebrannt aber trotzdem nicht funktioniert...ich bin wohl zu blöd.... Schade...es sieht nämlich so toll aus...vielleicht probier ich es einfach nochmal. LG

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine tolle Idee!! Ich bin ganz begeistert. Ich glaube ich muss morgen in den Baumarkt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  17. Gute Idee, aber ich freue mich besonders über den link zum Glasschneiden. Ich habe bis jetzt immer nur aufwändige Anleitungen mit Konstruktionen zum Drehen und Glasschneider gefunden, aber Deine Variante scheint mir praktikabler. Vielen Dank dafür!
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein cooooles Designerväschen! Echt eine tolle Idee! Morgen muss ich gleich mal in meiner Glassammlung stöbern! ;-)
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  19. Sehr coole Idee! Man sieht gar nicht was die Grundmaterialien waren - super.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. Meine Gläservasen werden morgen dran glauben müssen....
    Danke fürs teilen!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  21. Die Idee mit Modelliermasse das Gewinde zu überdecken ist ja genial. Hach, der Creadienstag ist einfach toll. ;)
    Dir noch eine wunderbare Woche, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  22. Eine superschöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  23. .Hut ab! ;-))... ich dachte mir ehrst..hmm....so ein langes Post wegen einem angemalten Altglasteil ?...ha..ha....und dann hat sich mir die wahre Genialität erst erschlossen ... was für ein super Ergebnis !!!
    Beste Grüße aus dem Outback

    AntwortenLöschen
  24. Wow, was für eine Idee, ich muss das nachmachen.
    Ganz liebe Grüsse
    Christine von 3sternderl

    AntwortenLöschen
  25. Wow, was für eine Idee, ich muss das nachmachen.
    Ganz liebe Grüsse
    Christine von 3sternderl

    AntwortenLöschen
  26. ... keine Zeit zum Kommentieren, muss dringend in den Bastelladen...

    das LandEi

    AntwortenLöschen
  27. Einfach nur genial!!! Das Ergebnis gefällt mir super gut und die Farben sind perfekt dezent!

    AntwortenLöschen
  28. Wunderschön! Danke für´s zeigen!

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  29. Das ist genial. Das muss ich unbedingt auch ausprobieren. Ich bin ganz begeistert.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  30. das Glas ist total schön ! Und so eine geniale Idee !
    ich brauche eindeutig mehr Zeit.....Du hast immer so tolle Ideen und dann zeigst Du das auch so toll Schritt für Schritt, dass man das wirklich richtig gut nachmachen kann !
    Ein Danke für´s Teilen deiner Ideen und die tollen Anleitungen.
    Herzliche Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  31. Der Rand sieht wirklich aus wie aus Keramik. Ich bin ganz begeistert!
    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  32. Eine geniale Idee, die direkt auf meine To-Do-Nachmach-Liste rutscht! Das sieht doch einiges schönes aus, als das Bakers Twine, dass ich sonst gerne mal benutze.
    Vielen Dank für die tolle Anleitung!

    Liebe Grüsse
    Melanie

    AntwortenLöschen
  33. Oh wow! Was eine tolle Idee. Das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren. Danke für die Anleitung. VIelleicht hast du ja Lust mit deinem Tutorial bei meiner Linkparty mitzumachen? Ich würde mich sehr freuen, den dein Tutorial ist dafür wie gemacht:
    http://kanoschl.blogspot.de/p/kreative-pause-diy.html
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  34. super idee! ich stand auch schon öfter vor dem problem mit dem gewinde, bin aber auf keine brauchbare und gutaussehende idee gekommen. danke für die anregung.

    ps.: dein blog ist auch insgesamt toll!

    grüße
    anna

    AntwortenLöschen
  35. Das ist wirklich eine tolle Idee !
    Besonders der Effekt gefällt mir ! Das werde ich bestimmt mal nachmachen ! :)
    Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
  36. Supercoole Idee!!! Das merke ich mir! Danke :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!