Sonntag, 31. Januar 2016

Stoffspielereien im Januar - Perlen





Für dieses Jahr hatte ich mir ganz fest vorgenommen, bei den Stoffspielereien mitzumachen. Aber ich gebe zu, dass ich etwas enttäuscht war, als ich das Thema für den Monat Januar las: Perlen.


Perlen kommen in meinem kleinen Werkel-Kosmos so gar nicht vor.  Also wollte ich auf den Februar und ein anderes Thema warten.Und dann kam es mal wieder ganz anders...


Ich suchte am letzten Wochenende eine Schlechtwetter-Beschäftigung für Jungs. Auf Pinterest fand ich tolle Anleitungen für Star Wars Motive aus Bügelperlen. Das passte doch! Ehrlich gesagt, hatte ich bis dahin noch nie etwas mit diesen Perlen gemacht. Mein Sohn fand, dass das Mädchenkram ist und mir war nie ganz klar, was man eigentlich mit den fertigen Bildern machen soll.  Wandschmuck? Untersetzer?  Irgendwie überflüssig, oder?



Diese Meinung habe ich inzwischen geändert. Es macht einfach Spaß! Ich glaube, dass ich inzwischen viel mehr mit den Perlen gespielt habe, als die Kinder ;-).


Dabei hatten es mir ein paar Mini-Star-Wars-Figuren besonders angetan. DIE wollte ich unbedingt machen, musste dann aber feststellen, dass in den Packungen, die ich gekauft hatte, nur 9 verschiedene Farben enthalten waren. Auf den Vorlagen waren  allein schon 3 verschiedene Brauntöne verbastelt. Ich nahm es als Herausforderung, auch mit meiner limitierten Farbauswahl, Figuren zu gestalten, die man als Figuren aus Star Wars erkennen kann. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Vor allem Prinzessin Leia und Han Solo finde ich richtig putzig.






Und jetzt? Wieder die Frage, was man damit machen soll...



Da fiel mir die Stoffspielerei ein und ich beschloss, diese Perlenmotive zu applizieren. Aus einer alten Jeans schnitt ich eine einfache Tasche zu.  Die Taschenklappe sollte mit meinen Minis verziert werden.






Ich habe sie einfach mit farblich passendem Nähgarn aufgenäht. Und ich habe versucht, dabei zumindest ein Minimum an Textur zu gestalten. Bei dem kleinen Chewbacca gefällt mir das ganz gut. Das Garn ergibt eine Art Fell. Aber die Möglichkeiten sind natürlich recht beschränkt.









Die Tasche ist noch nicht ganz fertig. Aber für heute ging es ja auch erstmal nur um die Perlen.







Ich habe natürlich ausprobiert, was man noch so mit den Bügelperlen machen kann. Man kann sie z.B. direkt auf den Stoff bügeln. Allerdings wird es nur Matsch, wenn man zu sehr bügelt und die Perlen zu dicht liegen...






Schon etwas besser wird es, wenn die Perlen etwas Abstand zueinander haben. Sieht aus wie Konfetti. Diese Punkte könnte man doch umsticken...







Richtig gut fand ich schwarze Perlen auf weißem Damast. Was für ein Kontrast! Ich finde, das hat Potential...










Auf meiner Suche im Internet habe ich kaum Beispiele für Bügelperlen auf Stoff gefunden. Ein Foto hätte ich Euch gern gezeigt. Dort hat jemand ganze Anzüge damit bestickt! Was für eine Arbeit
Vielleicht bekomme ich noch die Erlaubnis, es direkt einzubinden. Ansonsten ist hier ist der Link.





Es würde mich freuen, wenn Ihr auch Lust bekommen habt, Bügelperlen einmal anders zu nutzen.Ich habe auf jeden Fall noch ein paar Ideen, die ich ausprobieren möchte.



Jetzt surfe ich erstmal hinüber zu Frifris Blog, auf dem heute die Beiträge zum Thema gesammelt werden.  Ich habe heute Nachmittag schon mal vorsichtig geschaut. Ach, es gibt so schöne Sachen! Vielleicht sollte ich noch mehr Perlen in meinen kleinen Werkel-Kosmos lassen?



(verlinkt mit der Nerd 'N' Geek Love Linkparty)

Kommentare:

  1. Schön, dass du doch noch was mit Perlen gemacht hast, auch wenn es dich nicht an und für sich gereizt hat! Die Motive sind ja Zucker und machen sich als Applis auf der Tasche doch ganz wunderbar! Bei uns kam nie so was Schönes bei den Bügelperlen heraus...
    Und auf die Idee, sie direkt auf den Stoff zu verbügeln wäre ich auch nicht gekommen, das Konfetti gefällt mir sehr gut und die schwarzen Perlen sind wirklich schön im Kontrast. Tja, und wer weiß - vielleicht findest du doch noch mehr Geschmack an den Perlen ;)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, man sollte immer offen sein für neue Impulse! Bügelperlen habe ich schon nachbestellt, die gibt es ja sogar farblich sortiert. Wusste ich noch nicht...
      Ich bleibe am Ball!
      LG, Kirstin

      Löschen
  2. Coole Idee. Hat eindeutig potenzial. Mein Kleener ( mittlerweile 7), bastelt immer wieder liebend gern mit diesen Perlen.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, dass ist für die Kleinen eine tolle Übung für die Fingerfertigkeit. schön, dass dein Kleiner auch Spaß daran hat.
      Hast du gesehen, die gibt es auch "Glow in the Dark"! Ich teste gerade ;-)...
      LG, Kirstin

      Löschen
  3. Superidee- das Verpixelte ruft ja gerade nach einem Pacman.
    An Bügelperlen hab ich bei dem Thema gar nicht gedacht :)

    (Wobei mir die knallharten schwarzen Punkte auf dem klassischen Damast richtig gut gefallen. Der perfekte Kontrast!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob du es glaubst oder nicht: Pacman war das erste Motiv, dass mein Sohn gebastelt hat. Ganz frei und ohne Vorlage!

      Hausaufgabe übers Wochenende war es (2. Klasse) sein Lieblingstier zu gestalten. Die Technik sollten sich die Kinder selber aussuchen. Wir haben unseren schwar-weißen Lieblingsnachbarkater fotografiert und nach dem Foto hat er einen Katzenkopf aus Bügelperlen gemacht. Da war ich echt beeindruckt! Das Teil sieht so cool aus, dass ich schon angefragt habe, ob ich das später für eine Tasche für mich bekomme ;-).

      Löschen
  4. Ich habe hier auch bereits so eine große Box davon stehen, sie aber bislang noch nicht angerührt. Als Kind fand ich die genial und habe das gerne gemacht. Es gab das vor allem auch mit so Granulat, dass man so Art ausstecher irgendwie füllen konnte... Schwächelnde Erinnerung, ich weiß, aber auf jeden Fall werde ich für den nächsten Weihnachtsbaumschmuck klassische weiße Sterne versuchen.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt durchaus einige "unkitschige" Sachen, die man damit machen kann. Und ich glaube, man kann auch diese Perlen in Plätzchenformen füllen. Ich meine, dass ich mal Bilder davon gesehen hatte ...
      Mit weißen Sternen liegt man immer richtig!

      LG, Kirstin

      Löschen
  5. Eine tolle Idee. Deine Figürchen gefallen mir ausnehmend gut. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich damals, als mein Sohn ein Kind war (ist schon eine Weile her), mehr Spass an den Bügelperlen als er. Die Perlen auf dem weißen Damast finde ich besonders spannend; ist das doch ein Kontrast, das synthetische Plastik auf dem edlen Stoff. Ich gehe morgen ins Spielwarengeschäft ...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich ja super!! Bin sehr gespannt, auf welche Ideen du damit kommst.
      LG, Kirstin

      Löschen
  6. Coole Aufnäher hast Du hin gekriegt auch mit wenigen Farben.
    Unser Enkel bringt aus den Schulhort auch öfters solche Perlenpixel mit.
    Als ich im Schulhort war gab es noch Glasperlen die zu hitzebeständigen Untersetzern gefädelt wurden.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kenne ich auch noch ;-)! Die fühlten sich immer so schön kühl an. Und irgendwie "wertvoll"...
      LG, Kirstin

      Löschen
  7. Liebe Kirstin,
    der Sinn von Bügelperlen hat sich mir auch nie wirklich erschlossen -irgendwann gingen sie kaputt und flogen raus. Aber da seit Weihnachten das StarWars-Fober bei uns ausgebrochen ist und sich diese Figürchen sicher auch auf kleine Stiftetäschchen, Geburtstagseinladungen, etc. aufnähen lasen, werden unsere Bügelperlen jetzt aufgebraucht! Und grad in der Miniversion werden meine Jungs sicher auch zügig fertig.
    Meinst du, man kann die Bügelperlen auch direkt aufnähen - ich habe eine gewisse Befürchtung, dass trotz Zusammenbügeln die Perlen im Gebrauch auseinanderkrachen...
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      ich denke, man sollte die Perlenbilder schon richtig kräftig und von beiden Seiten bügeln. Es reicht ja, wenn ein kleines Loch in der Mitte bleibt, damit man alles aufnähen kann. Die Bilder selber kaputt zu bekommen, wird dann nur bei echtem Kraftaufwand möglich sein. Eher könnte es passieren, dass ein Faden reißt und man das Motiv noch mal neu annähen muss.
      Ich hätte beim Aufnähen einzelner Perlen schon eher die Befürchtung, dass da eine Perle abreißt und dann das ganze Motiv kaputt geht. Vielleicht wenn man jede einzeln verknotet? Wäre mir schon wieder zu viel Aufwand ;-)...

      Die kleinen Dinger sind ja wirklich schnell gemacht. Probier es einfach mal aus! Einzelne Figuren auf kleinen Täschchen kann ich mir sehr gut vorstellen.

      LG, Kirstin

      Löschen
  8. Deine Phantasie und Kreativität, liebe Kristin, schätze ich ja sehr und lese deshalb sehr gerne hier und freue mich, dass du wieder blogst. Aber was Plastik und dann noch in Verbindung mit Hitze angeht, bin ich extrem vorsichtig und habe schließlich in meinem Umkreis alles, was nach Perlenbügeln aussehen könnte, entsorgt... Zu gefährlich, nicht wegen möglichen Finger-Verbrennens am Bügeleisen (Bügeln sollten auch Kinder schon lernen dürfen), sondern wegen der giftigen Dämpfe, die bei Hitzeentwicklung entweichen können. Kennst du den Film Plastic Planet? Pass auf dich und euch gut auf ;-) (Hier ein Link, wo Plastik überhaupt u. a. die Bügelperlen angesprochen werden: http://www.elternforum-kindersicherheit.de/viewtopic.php?f=48&t=5864). Liebe Grüße und ich freue mich sehr auf deine nächsten Arbeiten. Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, zunächst einmal vielen Dank für deine lieben Zeilen. Ich gebe zu, dass ich mir über evtl. giftige Gase keine Gedanken gemacht habe. Ich hielt das für ein Produkt, das sicher ist, weil es ja schon so lange im Handel erhältlich ist. Außerdem riecht man beim Bügeln auch nichts. Ja, vielleicht ist das etwas blauäugig...
      Ich möchte aber natürlich weder meinem Sohn, noch mir oder meinen lieben Lesern schaden. Ich werde bei der Firma HAMA dazu Informationen anfordern. Sie bieten dies auf ihrer Website ausdrücklich an. Vielleicht finde ich noch andere Quellen /Tests, die hilfreiche Informationen dazu liefern können.
      Ich werde dann berichten und meinen Post entsprechend ergänzen.
      Vielen Dank für deinen Hinweis. Ich freue mich sehr, dass für meine kleinen Basteleien gefallen.
      Bis bald!
      Herzliche Grüße, Kirstin

      Löschen
  9. Das ist wirklich witzig, was du daraus gemacht hast und kann mich etwas versöhnen mit dem Thema Bügelperlen, die ich ziemlich schrecklich damals fand, als meinen Kinder das aus der Schule mitbrachten.
    Auf Damast zu bügeln, du hast vielleicht Mut!Hätte ich mich gar nicht getraut.Sieht aber scharf aus!!
    Viele Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  10. Die augenähten Figürchen sind total cool!!
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Die eingebügelten Sehen echt genail aus. Der alte Stoff mit den Plastikklecksen - das hat was!
    Püppchen auf Jeans sind sowieso süß!

    AntwortenLöschen
  12. Wie grandios ist das denn, bitte! Erkennbare Mini-Star-Wars-Bügelperlen-Figuren, ein Traum! Bei mir haben beide Kinder unglaublich gerne mit Bügelperlen gebastelt, wir haben einen ganzen Schuhkarton voller Teile, die ich demnächst wegwerfen wollte. Aber nach den Beiträgen von dir und von Suschna zu den Stoffspielereien überlege ich mir das noch mal. Der Sohn ist zwar dem Star-Wars-Fieber schon entwachsen, aber die Tochter fängt gerade damit an. Sag: Magst du diesen Beitrag vielleicht bei der "Nerd'n'Geek Love Linkparty" von Lottapeppermint verlinken? Da würde das nämlich ausgezeichnet hinpassen. Im Übrigen habe ich auf Pinterest mal eine Schüssel aus verschmolzenen Bügelperlen gesehen: in eine feuerfeste Schüssel füllen und ab ins Backrohr. Das möchte ich auch mal ausprobieren. Begeisterte Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  13. Also diese Konfetti-Bügelperlen direkt auf Stoff finde ich ja nun absolut genial. Das muss ich unbedingt auch probieren. Was für eine tolle Idee! Ich wollte eigentlich auch noch zu einer Goldschmiedin verlinken, die Ketten macht, deren Inneres geschmolzene Bügelperlen sind, man würde niemals darauf kommen, so edel sieht das aus.
    Deine Figuren sind auch schön. Wahrscheinlich sollten sie so pixelig bleiben. Ich habe irgendwann die Werke meiner Tochter immer mehr verschmolzen, bis die Löcher wegwaren. Dann konnte ich alles direkt mit meiner alten Pfaff aufnähen, die ging locker durch das dünne Plastik, und da bricht dann auch nichts mehr durch. Geht aber nur, wenn so ein verschmolzener Look ok ist. Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  14. Huhu. Wie super schön, dass du mit so vielen Beiträgen bei meiner Linkparty dabei bist <3
    Ich freue mich sehr und werd jetzt erst mal alles durchklicken, bewundern und kommentieren :)

    Die Bügelperlen find ich auf jeden Fall total cool. Genial, dass sie durch die Perlen einen leicht pixeligen Effekt haben. Sie sind auf jeden Fall schön bunt und jedes für sich süß und einzigartig :)

    Liebe Grüße
    (und bis gleich im nächsten Kommentar ;))
    Natalie

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!