Montag, 12. September 2016

Abenteuer in der Kurve - Curved Piecing

Eine neue Woche, ein neuer Montag, ein neuer Modern Patch Monday.

Ich habe am Wochenende die Rückseite für das Top des Kinderquilts von letzter Woche fertiggenäht. Mich hat es gereizt, noch ein bisschen mit der Curved Piecing Technik zu spielen. 

Die Fotobedingungen waren heute morgen nicht so richtig optimal, wie Ihr sehen könnt. Aber so bin ich auch mal mit auf dem Foto ;-)!


Sucht man im Internet nach Anleitungen zu Curved Piecing, findet man meist welche, bei denen die Grundlage 2 Rechtecke oder Quadrate sind. Ich finde aber, es ist eine schöne Möglichkeit, um auch aus unregelmäßig geschnitttenen kleineren Stoffresten noch etwas zu machen. Und zwar ohne all zu viel Materialverlust.
(Hier ist eine gut verständliche schematische Anleitung für den Einstieg.)




So habe ich mir farblich passend zur Vorderseite Reste herausgesucht und habe mal mehr mal weniger mutig versucht, alles zu einem ca. 1,50 m langen Streifen zu patchen. Der Ergänzungsstoff ist aus alter Damastbettwäsche in Rosa. Damastbettwäsche mag ich einfach gern und hier passte das streng Geometrische so schön zum improvisierten Kurvigen.

Trotz größter Vorsicht (der Stoff darf beim Nähen nicht gedehnt werden)  ist es mir nicht gelungen, den Streifen ohne Dellen zu nähen. Ich musste deshalb nachträglich noch etwas tricksen.

Auf diesem Bild seht Ihr die Delle. Ich habe sie entlang der angrenzenden Naht flach gedrückt wie einen Abnäher und diesen mit einer Stecknadel fixiert.



Dann wurde dieser Abnäher gebügelt. So ergibt sich eine Markierungslinie. An dieser Linie entlang kann man den Abnäher ganz einfach nähen. 




Die Delle ist dann verschwunden.  
(Ich hatte übrigens 5 kleine Abnäher an dieser Seite ....)



In einigen Fällen kann das Problem - sprich die Delle, der Wubbel, die Falte - doch größer sein und Ihr bekommt einfach kein flach aufliegendes Stück hin. Ich zögere dann nicht lange und greife zum Rollschneider. Einfach abschneiden, was stört!  Das ist ja das Schöne am improvisierten Patchwork. Man kann jederzeit alles neu schneiden und arrangieren - bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Zufrieden bin ich ich damit, wie Vorder- und Rückseite harmonieren. Mal schaun, ob es in dieser Woche mit dem Heften des Quilts klappt. Elternabend und mehrere Besuchskinder stehen schon im Kalender... 

Euch wünsche ich einen guten Start in die Woche!
 
Herzliche Grüße von Kirstin. 




 PS: Die Gewinner meiner Geburtstagsverlosung gebe ich übrigens morgen bekannt.






  Follow

Kommentare:

  1. Deine modernen Kurven sehen klasse aus. auch wenn es hin und wieder schwierigkeiten gibt - hauptsache das ergebnis ist gut :)
    der quilt gefällt mir jetzt schon - so schön fröhlich!
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  2. Mal so anders, gefällt mir sehr! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den kurvigen Streifen ist toll geworden. Eine schöne Idee und ein toller Effekt. Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Spannend, und Danke für den Hinweis auf die Anleitung! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich schon die hohe Kunst beim Quilten, solche Kurven hinzubekommen. Dein Tip mit den Abnähern finde ich super, danke dafür. LG Undine

    AntwortenLöschen
  6. Das Ganze ist ir gut gelungen, den so wildes Patchworken ist nicht leicht. Ideal auch für Reste.
    Kurvige Grüße, karen

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!