Montag, 13. März 2017

Ein Zwischenbericht: 6 Köpfe - 12 Blöcke



Vermutlich muss man niemandem mehr erklären, was es mit 6 Köpfe - 12 Blöcke auf sich hat. Diese tollte Aktion hat mittlerweile so viele Freunde gefunden, dass es kaum noch möglich ist, beim täglichen Scrollen auf Instagram keine neuen Versionen des Block des Monats zu entdecken.
(Für alle, die trotzdem noch mal nachlesen wollen, was es damit auf sich hat - bitte hier entlang).

Auch ich konnte dem Sog nicht widerstehen und habe im Januar - nur mal so zur Probe versteht sich ;-) - einen Block genäht. Mittlerweile haben wir den dritten Monat des Jahres und ich habe hier schon die drei Blöcke für Januar, Februar und März liegen.

Zeit für einen ersten Zwischenbericht!
Mit der Teilnahme an einem Quiltalong geht man mit sich selbst so eine Art Vertrag ein. Man verspricht sich, jeden Monat einen Block zu nähen und hofft darauf, dass dann am Ende des Jahres ein ganz wunderbarer, fabelhafter, perfekter Quilt daraus wird.

Ohne etwas Planung kann das natürlich nicht funktionieren. Auch wenn man die Blöcke im Einzelnen noch nicht kennt, kann man schon jetzt durch die Auswahl der Stoffe Einfluss nehmen auf das fertige Werk.  Das hört sich leichter an als es ist!

Niemand möchte schließlich am Ende des Jahres eine Sammlung von Blöcken, die nicht miteinander harmonieren. Aus diesem Grund lohnt es sich wirklich, sich schon vor der allerersten Naht darüber im Klaren zu sein, in welche farbliche Richtung die Reise gehen soll.

Auch ich habe lange darüber gegrübelt. Schnell war mit klar, dass ich etwas möchte, bei dem ich Scraps verarbeiten kann. Und zwar sollte jeder Monat seine eigene Farbe bekommen. Damit es nicht zu scrappy wird, wollte ich dazu noch ein neutrales Element, das alle Blöcke verbindet. Dafür habe ich mir ein paar Stoffe in schwarz-weiß bestellt.




Am Ende soll dann so halbwegs ein Regenbogen aus den 12 Blöcken entstehen. Also so, wie es auf der Zeichnung ganz oben zu sehen ist.
Ich habe mir auch für jeden einzelnen Monat eine Skizze angefertigt. So akribisch habe ich das bisher noch nie gemacht! Aber ich muss sagen: das hat sich gelohnt. Meine fertigen Blöcke entsprechen genau meinen Vorstellungen!



Wie man sieht, habe ich vor dem Zuschneiden meinen Stoff erstmal aus kleinen Stoffresten gepatcht. Das Ergebnis gefällt mir gut!



Aber nicht nur das Planen der Blöcke geht mir
mittlerweile leichter von der Hand. Auch das Nähen wird Stück für Stück einfacher. Ich nähe jetzt mit dem 1/4-Inch -Fuß meiner Nähmaschine und frage mich, warum ich das nicht schon viel früher probiert habe. Es ist so viel einfacher und das Nähergebnis ist viel exakter.

Überhaupt muss ich den Organisatorinnen hinter den
"6 Köpfen - 12 Blöcken" eine großes Kompliment machen:  Das was hier an Hintergrundinformationen, Tips und Tricks geboten wird, ist einfach unglaublich! Da findet man auf jede Frage eine Antwort. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wieviel Zeit und Mühe dahinter steckt. Das ist unglaublich! Und natürlich sind auch die Anleitungen zu den einzelnen Blöcken sehr detailliert und genau. Da macht es Spaß, sich auch mal an so traditionellen Blöcken zu versuchen und so ganz nebenbei Neues zu lernen.

Meine bisherigen Blöcke im Einzelnen:

"Rolling Stone":



"Churn Dash":




"Broken Dishes":




Und in einer Reihe sieht es dann im fertigen Quilt irgendwann mal so aus:


Insgesamt würde ich sagen, dass mein farbliches Konzept bisher aufgegangen ist. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Block. Der wird Hellgrün ... das weiß ich schon!



(verlinkt mit dem Modern Patch Monday)




Kommentare:

  1. Du hast dir ein tolles Farbkonzept erarbeitet und dein Zwischenbericht darüber ist sehr informativ. Ich finde auch das bei so einem Jahresprojekt, bei dem die Blöcke noch nicht feststehen, die Überlegung der Stoffwahl wichtig ist.
    Das ist dir gut gelungen.
    lg otti

    AntwortenLöschen
  2. Super, deine Decke wird sicher schön! Ich mag Deinen Ansatz, die einzelnen Blöcke scrappy zu nähen - du kannst ja aber auch aus dem Vollen schöpfen, mit so vielen unterschiedlichen Stoffen in ähnlichen Farbwerten! (Bewundere ich ja schon lange bei Dir.) Und du hast Recht: Die Organisatorinnen machen das toll, aber auch die Stimmung in der Facebook-Gruppe ist sehr konstruktiv und angenehm. Mir geht das alles ein bisschen zu langsam, bin mehr die Ungeduldige, aber auch dabei lerne ich... ;-) lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee, deine Stoffe erst mal aus deinen Scraps selbst zu kreieren, finde ich klasse! Und die Blöcke sind wirklich sehr schön geworden!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freue mich immer über eine Nachricht von dir!